Schließen
Sponsored

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Technologiemanagement / Software Engineering in Dortmund gesucht?

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Technologiemanagement / Software Engineering in Dortmund - Dein Studienführer

Du willst Technologiemanagement / Software Engineering als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Dortmund absolvieren? Wir haben für dich 2 Hochschulen in Dortmund recherchiert, an denen du Technologiemanagement / Software Engineering als Berufsbegleitendes Präsenzstudium absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 2 Hochschulangebote für Technologiemanagement / Software Engineering als Berufsbegleitendes Präsenzstudium in Dortmund findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Berufsbegleitendes Präsenzstudium

Das Prinzip des berufsbegleitenden Präsenzstudiums basiert auf der regelmäßigen Teilnahme an Vorlesungen und Seminaren. Dieser Schritt kann sich als enorm lohnenswert erweisen, denn so kannst du dir neben deinem Berufsleben einen akademischen Abschluss erarbeiten. Dabei kannst du mit Hochschulabschluss überall studieren, unter bestimmten Voraussetzungen sogar auch ohne Abitur und Fachhochschulreife.

Das gilt auch für Studiengänge wie Wirtschaftsinformatik. Auch hier lohnt sich ein berufsbegleitendes Präsenzstudium, denn Unternehmen verlangen nach Absolventen, die als Experten zwischen Informatik und BWL fungieren. In diesem Studiengang lernst du, wirtschaftliche Prozesse mithilfe deiner IT-Kenntnisse zu optimieren und Programme sowie Systeme so zu nutzen, dass du betriebswirtschaftliche Probleme lösen kannst.


Technologiemanagement / Software Engineering

Wer sich in der IT auskennt und dabei noch ein gutes betriebswirtschaftliches Wissen hat, ist optimal auf die Zukunft vorbereitet. Viele wirtschaftsinformatische Studiengänge beinhalten zudem noch ingenieurwissenschaftliche Themen, die vor allem auf die Entwicklung und Programmierung von Anwendungen und Datenbanken abzielen sowie auf die Übernahme von Managementfunktionen in der technologischen Weiterentwicklung von Unternehmen vorbereiten. Software Engineering, Systems Engineering, Application Management oder Technologiemanagement nennen sich diese Schwerpunkte und Studiengänge. 

Für wen eignet sich das Studium?

Ein solches Studium kommt vor allem für diejenigen in Frage, die sich für Wirtschaftsinformatik interessieren und schon wissen, dass sie auf jeden Fall selbst entwickeln und programmieren wollen. Programmierung steht zwar in jedem Wirtschaftsinformatik Studium auf dem Lehrplan, aber nimmt dort nicht unbedingt einen Schwerpunkt ein. Wenn du Ideen gerne selbst technisch verwirklichen willst, ist ein Wirtschaftsinformatik Studium mit Engineering-Schwerpunkt eine gute Wahl!

Natürlich ist nicht jeder Studiengang, der ingenieurwissenschaftliche Inhalte aufweist, gleich. Gemein ist den Studiengängen aus dem technologischen Bereich jedoch, dass sie sich an der Schnittstelle von Informatik, Betriebswirtschaft und Ingenieurwissenschaften bewegen. Mit einem solchen Studium kannst du Informationstechnik nicht nur selbst entwickeln – du kannst die gesamte Konzeption auch managen! Von der Ideenfindung, über die Umsetzung bis hin zur Einführung auf dem Markt: All diese Aufgaben kann ein/e Technologiemanager/in übernehmen.

Du bist interessiert? Dann findest du im Software Engineering Studium Artikel mehr Informationen. Außerdem haben wir dir gleich unter diesem Text schonmal passende Hochschulen zusammengestellt.  


Weitere Informationen zum Technologiemanagement / Software Engineering Studium
Berufsbegleitendes Präsenzstudium Technologiemanagement / Software Engineering in Dortmund

Berufsbegleitendes Präsenzstudium Technologiemanagement / Software Engineering in Dortmund

Dortmund

Dortmund ist das Herzstück des Ruhrgebiets und mit über 580.000 Einwohnern eine der größten Städte Deutschlands. Die Stadt ist als Zentrum für Wirtschaft und Handel bekannt und stellt zudem einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt dar. Überregional ist die Stadt als Fußballmetropole bekannt, der Klub Borussia Dortmund ist einer der beliebtesten Fußballvereine der Welt und der Signal Iduna Park gilt als legendäres Stadion. Auch das Deutsche Fußballmuseum ist eine sehr populäre Attraktion für Fans des runden Leders. Weitere berühmte Markenzeichen der Stadt sind zum Beispiel das Dortmunder U, die Westfalenhallen mit zahlreichen Konzerten und Events, die Reinoldikirche oder die Fußgängerzone vom Westenhellweg. Dortmund gilt als sehr multikulturelle Stadt, Menschen aus vielen verschiedenen Ländern prägen das Bild der Stadt.

Studieren in Dortmund

In Dortmund finden sich auch zahlreiche Hochschulen, die Technische Universität Dortmund wurde hierbei im Jahre 1968 gegründet und setzt schwerpunktmäßig vor allem auf Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Wirtschafts- und Planungswissenschaften. Die Fachhochschule Dortmund wurde im Jahre 1971 gegründet, als sich verschiedene andere Fachschulen vereinigten. Desweiteren findet man in Dortmund die FOM, eine Hochschule für Ökonomie und Management und ebenso auch eine Außenstelle der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen. Das vielseitige Angebot wird abgerundet durch die International School of Management, das IT-Center Dortmund und auch das Orchesterzentrum NRW.

Alle Hochschulen in Dortmund

Pro

  • Die Technische Universität und die drei Fachhochschulen machen Dortmund zu der Studienstadt für alle, die nach Studiengängen mit Anwendungsschwerpunkt suchen
  • Dortmund räumt ordentlich auf mit dem Ruhrpott-Klischee – egal ob Kunst im Dortmunder U, Naherholung am Phönixsee oder auf einen Kaffee im hippen Kreuzviertel, hier kriegst du mehr als Mettbrötchen und Dosenbier
  • Eine Einkaufstour auf dem Ost- und Westhellenweg? Ist bei Mietpreisen von 9,60 pro Quadratmeter auf jeden Fall drin!

Contra

  • Du bist Fan des schwarz-gelben Fußballvereins? Sehr gut. Bist du nicht? Naja, muss ja keiner wissen…
  • Die berüchtigte Nordstadt Dortmunds steht gerade irgendwo zwischen Kriminalität, Drogen und Hipster-Gentrifizierung – vorsichtig sein, solltest du trotzdem
  • So richtig „schön“ im klassischen Sinne ist es hier nicht, eher „bodenständig“ - aber wer hat gesagt, dass das schlechter ist?