Schließen

Zertifikat Staatl. geprüfter Betriebswirt (Wirtschaftsinformatik) Weiterbildung in Hessen: Anbieter & Kurse

2 Anbieter bieten eine Staatl. geprüfter Betriebswirt (Wirtschaftsinformatik) Weiterbildung mit Zertifikat in Hessen an

Zertifikat

Eine interessante Möglichkeit der akademischen Weiterbildung neben den “Klassikern” wie Master oder MBA ist das Zertifikatstudium. Hier erhalten Studierende für jedes erfolgreich belegte Modul ein Zertifikat. Unterschieden werden muss dabei zwischen dem Hochschul- und dem Teilnahmezertifikat: Ein Hochschulzertifikat bekommt, wer Prüfungsleistungen erbringt. Wie viele Leistungsnachweise pro Modul erbracht werden müssen und wie die Prüfungen aussehen, ist je nach Weiterbildung unterschiedlich. Genauere Informationen hierzu finden sich in den jeweiligen Prüfungsordnungen. Auf Hochschul-Zertifikaten sind neben den Inhalten des Moduls auch die Note und die Leistungspunkte (LPs) vermerkt. Für ein Teilnahme-Zertifikat müssen hingegen keine Prüfungen abgelegt werden. Hier genügt die Teilnahme an mindestens zwei Dritteln der Veranstaltungen. Teilnahmezertifikate geben lediglich Auskunft über die Studieninhalte des belegten Moduls. Dafür müssen Studierende hierfür keine Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Ein Zertifikatstudium eignet sich besonders als berufsbegleitende Weiterbildung. Wer sich unsicher ist, ob er ein komplettes Studium ablegen kann oder möchte, hat hier die Möglichkeit sich gezielt fortzubilden, sein Praxiswissen aus dem Berufsalltag zu vertiefen und einzelne Module mit Nachweis abzuschließen. Häufig werden Zertifikatsstudiengänge als Fernstudium angeboten. Ein weiterer Vorteil dieser Form der Weiterbildung: Zertifikate machen sich als Zusatzqualifikation nicht nur gut in der Bewerbung, die darauf ausgewiesenen Leistungspunkte können sogar für ein späteres Studium angerechnet werden.


Staatl. geprüfter Betriebswirt (Wirtschaftsinformatik) Weiterbildung

Die Weiterbildung „Staatlich geprüfter Betriebswirt – Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik“ verbindet Informatik mit betriebswirtschaftlichem Wissen. Der Lehrgang dazu wendet sich an berufserfahrene Fachkräfte aus dem kaufmännischen Bereich, die ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse erweitern und gleichzeitig Kompetenzen in der Informationstechnik erwerben möchten.

Auf dem Lehrplan stehen Themen wie Wirtschaftsrecht, Rechnungswesen, Projekt- und Informationsmanagement, Datenbanken, Datensicherheit, Software-Engineering, Wirtschaftsmathematik und Steuerrecht.

Eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Betriebswirt mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Der erste Teil ist ein vorbereitender Lehrgang, an den sich dann im zweiten Teil eine staatliche Prüfung anschließt. Für beide Teile gibt es entsprechend unterschiedliche Zulassungsbedingungen.

Um zum Lehrgang zugelassen zu werden, sollten die Bewerber in der Regel eine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen haben und eine mindestens einjährige berufliche Tätigkeit nachweisen können.
Um zur staatlichen Prüfung zum Betriebswirt zugelassen zu werden, müssen zum Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung folgende Bedingungen erfüllt sein: Abschluss Sekundarstufe I, eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung inkl. eines einschlägigen Berufsschulabschlusses, einschlägige, mindestens einjährige Berufspraxis sowie eine erfolgreiche Teilnahme an dem Vorbereitungslehrgang und den Seminaren.

Wer keine abgeschlossene Berufsausbildung hat, kann man trotzdem am Lehrgang und an der Prüfung teilnehmen, sofern man über eine entsprechende Berufspraxis von sieben Jahren verfügt.

Der Lehrgang wird meist als Fernstudium mit einer Dauer von 36 Monaten angeboten mit einem Lernpensum von etwa 15 Stunden pro Woche. Allerdings müssen eine Reihe von Präsenzveranstaltungen wahrgenommen werden. Vollzeitkurse dauern deutlich weniger lang.

Der Abschluss „Staatlich geprüfter Betriebswirt“ ist bundesweit anerkannt und stellt einen der höchsten kaufmännischen Abschlüsse überhaupt dar.


Zertifikat Staatl. geprüfter Betriebswirt (Wirtschaftsinformatik) Weiterbildung in Hessen

Zertifikat Staatl. geprüfter Betriebswirt (Wirtschaftsinformatik) Weiterbildung in Hessen

Hessen

Drei große Landschaften prägen das Bundesland Hessen. Im Westen liegt der Taunus mit dem 880 Meter hohen Feldberg. Das fruchtbare Mainbecken mit dem Odenwald gehört zu den wärmsten Gebieten Deutschlands. Im Osten von Hessen liegen das hessische Bergland und die hessische Rhön. Im waldreichsten Bundesland gehören die alten, naturbelassenen Buchenwälder zum Weltnaturerbe. Beliebte Reiseziele sind die vier Weltkulturerbestätten der UNESCO in Hessen. Die „jüngste“ Weltkulturstätte ist der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel, der seit 2013 auf der UNESCO-Liste steht. Vor allem in den großen Städten im Rhein-Main-Gebiet und nördlich von Kassel hat sich viel Industrie angesiedelt. Frankfurt am Main ist mit rund 660.000 Einwohnern die größte Stadt in Hessen und ist eine internationale Finanzmetropole. Das unterstreicht der Flughafen, der im europäischen und internationalen Luftverkehr eine Drehscheibe ist.

Wirtschaftsinformatik in Hessen studieren

Die fünf Universitäten des Landes bieten ein breites Studienangebot an, das auch kleinere Fachrichtungen in Bezug auf Informatik oder Wirtschaft bereithält. Solltest du dich für ein Studium der Wirtschaftsinformatik in Hessen entscheiden, wirst du schon während des Studiums viele Möglichkeiten für Praktika oder Studi-Jobs in international agierenden Unternehmen haben. Auch nach dem Studium wirst du zum Beispiel in Frankfurt mit Sicherheit einen passenden Job finden.

Alle Hochschulen in Hessen