Duales Studium Wirtschaftsinformatik – Alle Infos

Was ist überhaupt ein duales Studium? Wo sind die Unterschiede zu einem „normalen“ Hochschulstudium? Welche Modelle gibt es? Nachfolgend geben wir dir einen Überblick über das Thema "Duales Studium", denn duale Absolventen sind sehr begehrt auf dem Arbeitsmarkt. Ein duales Studium Wirtschaftsinformatik bietet dir richtig gute Karriereaussichten.

Dual studieren liegt voll im Trend. Und gerade Studenten im Bereich Informatik werden von zahlreichen Unternehmen gesucht. Egal, ob Weltkonzern, Unternehmensberatung oder kleines Softwarehaus - wenn du dich für ein duales Studium Wirtschaftsinformatik interessierst, hast du eine sehr große Auswahl potenzieller Partnerfirmen. 

In unserer Rubrik Duales Studium haben wir noch mehr Infos für dich:

Grundlegende Infos zum Studium

Wir werfen einen Blick auf die Studieninhalte eines dualen Wirtschaftsinformatik Studiums und sagen dir, wie deine Karriereaussichten sind.

Weiterlesen

Erfahrungsberichte

Lese hier, welche Erfahrungen andere mit einem dualen Studium Wirtschaftsinformatik gemacht haben und welche Tipps sie dir geben können.

Weiterlesen

Gehalt

Was verdient man eigentlich als dualer Wirtschaftsinformatik Student? Genug? Wir haben nachgefragt und verraten dir hier das Ergebnis.

Weiterlesen

Unternehmen finden

Mit unserer Unternehmensliste findest du schnell und unkompliziert Unternehmen, die ein duales Studium Wirtschaftsinformatik anbieten.

Weiterlesen

Hochschule/Akademie finden

Wo kann man dual studieren? Wir listen dir hier die Hochschulen und Akademien, die Wirtschaftsinformatik als duales Studium anbieten.

Weiterlesen

Freie duale Studienplätze!

Du suchst gerade einen dualen Studienplatz für Wirtschaftsinformatik? In unserer Studienplatzbörse findest du aktuelle Stellen!

Weiterlesen

Das duale Studium -

Alle Infos!

Duales Studium – Was ist das?

Ein duales Studium verbindet Theorie und Praxis zu gleichen Teilen: Duale Studenten verbringen die eine Hälfte ihrer Studienzeit an der Hochschule, um sich dort alle relevanten Inhalte ihres Faches theoretisch anzueignen und die andere Hälfte direkt im Unternehmen, um parallel erste Praxiserfahrungen zu sammeln. Der große Vorteil dieser Studienform liegt klar auf der Hand: Am Ende des Studiums verfügen Absolventen über ein großes Know-how und gleichzeitig über Berufserfahrung.

Dual studieren liegt im Trend

Notebook mit Maus auf Holztisch.Das duale Studium hat ein super Image und wird immer beliebter. Und das nicht nur bei Schulabgängern - Unternehmen schätzen das duale Studium sehr und bieten immer häufiger duale Studienplätze an. So steigt auch das Angebot an dualen Studienplätzen für Wirtschaftsinformatik.

Das liegt tatsächlich an der schnellen Einsetzbarkeit der Absolventen, da diese durch die Praxisphasen schon während der Studienzeit Berufserfahrung erlangen und direkt in die Abläufe der Unternehmen integriert sind. In den letzten Jahren hat sich das duale Studienmodell äußerst positiv entwickelt. Die Zahl der Unternehmen, die in ihrem Hause eine solche Möglichkeit anbieten, ist zum Beispiel im Zeitraum von 2004 bis 2014 von 18.000 auf über 42.000 gestiegen.

Dementsprechend ist natürlich auch die Zahl der Studierenden gestiegen – von rund 40.000 auf aktuell über 95.000. Auf diese große Nachfrage haben die Fachhochschulen und Berufsakademien reagiert und bieten zahlreiche neue Studiengänge in den unterschiedlichsten Fachgebieten an. Ursprünglich wurden duale Studiengänge hauptsächlich in den Bereichen Wirtschaft und Technik angeboten, mittlerweile hat sich das Angebot enorm erweitert, unter anderem eben auch auf den Bereich Wirtschaftsinformatik. Derzeit gibt es knapp 1.500 duale Studiengänge (2014).

Studienmodelle

Duales Studium ist nicht gleich duales Studium. Deshalb werfen wir zunächst einen Blick auf die verschiedenen Studienmodelle: 

  • Ausbildungsintegrierendes und praxisintegrierendes duales Studium

    Am häufigsten wirst du auf die Modelle „ausbildungsintegrierend“ und „praxisintegrierend“ stoßen. Ausbildungsintegrierende Studiengänge erfreuen sich von Seiten junger Leute großer Beliebtheit, denn hier absolvierst du zusätzlich zu dem Hochschulstudium mit einem Bachelorabschluss noch eine staatlich anerkannte Berufsausbildung. Bei einem dualen Studium Wirtschaftsinformatik kann dies beispielsweise eine Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/-in oder Informatikkaufmann/-frau sein.

    Das bedeutet aber auch, dass du zusätzlich noch in die Berufsschule musst (denn diese ist bei ausbildungsintegrierenden Studiengängen auch für duale Studenten Pflicht) und vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) eine Ausbildungsprüfung ablegen musst. Es kommt also etwas mehr Arbeit auf dich zu, aber am Ende kannst du zwei Abschlüsse vorweisen.

    In der praxisintegrierenden Variante absolvierst du keine Berufsausbildung, sondern machst in deiner Praxiszeit ein oder mehrere „Langzeitpraktika“ im Betrieb mit Bezug zu wirtschaftsinformatischen Themen. Also im Prinzip das gleiche wie beim ausbildungsintegrierenden Modell, außer, dass du keinen weiteren Abschluss erwirbst. Durch die stetige Verknüpfung von Theorie und Praxis wirst du mit diesem Modell genauso gut in der Wirtschaftsinformatik ausgebildet.

  • Berufsbegleitendes und berufsintegrierendes duales Studium

    Für alle, die schon mitten im Berufsleben stehen, sind die Varianten „berufsbegleitendes“ und „berufsintegrierendes“ duales Studium interessant. Hierbei wird ein Fernstudium bzw. Abendstudium (mit oder ohne Kooperation des Arbeitgebers) neben dem Job absolviert.

Zeitmodelle

Das duale Wirtschaftsinformatik Studium besteht zur Hälfte aus Theorie und zur Hälfte aus Praxis. Diese Phasen wechseln sich miteinander ab: Beim Blockmodell in größeren Abständen, zum Beispiel mit Blockphasen im 3-Monats-Rhythmus:

Beim Wochenmodell durch die Aufteilung der Woche in (meistens) zwei Studientage und drei Arbeitstage im Betrieb.

Es gibt auch Varianten, bei denen man jeden Tag im Büro ist und abends bzw. am Wochenende studiert. Das ist vor allem beim berufsbegleitenden dualen Studium der Fall.

Vor- und Nachteile eines dualen Wirtschaftsinformatik Studiums

Ein duales Studium stellt an die Studierenden enorme Anforderungen, bringt aber auch viele Vorteile mit sich. Anbei haben wir mal versucht, die Vor- und Nachteile zusammenzufassen. Wir möchten dich weder abschrecken noch dazu überreden, ein duales Studium zu beginnen. Die Entscheidung liegt bei dir und sollte gut durchdacht sein.

Praxisnähe und Berufserfahrung

Durch die enge Verzahnung von Theorie und Praxis, sammelst du schon während deines Studiums wertvolle Berufserfahrung. Damit hast du gegenüber Wirtschaftsinformatik-Absolventen von Vollzeit-Studiengängen einen klaren Vorteil!

Beste Studienbedingungen

Die meisten Hochschulen kooperieren direkt mit Unternehmen. Dadurch profitieren die Hochschulen und können dies an die Studenten weitergeben. Studierende in dualen Studiengängen haben beste Studienbedingungen: Überfüllte Seminare, kein Internet in der Bibliothek und lange Wartezeiten auf Bücher? Im dualen Studium eher unüblich.

Einkommen während des Studiums

Duale Studenten finanzieren sich selbst! In ausbildungsintegrierten Studiengängen erhältst du eine Ausbildungsvergütung – die Höhe wird in deinem Ausbildungsvertrag festgehalten. Aber auch im praxisintegrierenden Modell hast du ein eigenes Einkommen. Auch die Studiengebühren werden zum Teil von den Unternehmen übernommen. Mehr dazu findest du in unserem Artikel Gehalt im dualen Studium.

Doppelter Abschluss

Studierst du in einem ausbildungsintegrierten Modell, wirst du am Ende deines Studiums nicht nur einen Abschluss, sondern gleich zwei in der Tasche haben. In der Regel wirst du einen Bachelor of Science sowie einen von der IHK anerkannten Berufsabschluss erhalten. Für das Fach Wirtschaftsinformatik kann das ein Abschluss als Fachinformatiker oder Informatikkaufmann sein.

Gute Karrierechancen

Das Fach Wirtschaftsinformatik verspricht beste Karrierechancen. Vor allem größere Unternehmen setzten in diese Berufsgruppe große Hoffnungen und suchen dringend gute Absolventen. Mit einem dualen Studium Wirtschaftsinformatik hast du den großen Vorteil, dass du schon über viel Praxiserfahrung während des Studiums verfügst. Ein Vorsprung beim Karrierestart, den du nutzen solltest. Außerdem wird den meisten dualen Studenten mit dem Studienende gleich ein Anschlussarbeitsvertrag angeboten.

Wenig Freizeit und Flexibiltät

Mann, der vor seinem Notebook eingeschlafen ist.Ein duales Studium ist sehr straff organisiert. Die Zeit ist knapp und in den meist drei bis vier Jahren (6 Semester plus ggf. zusätzliche Ausbildungszeit) muss ein Hochschul- und ein Berufsabschluss (inkl. Berufsschule) untergebracht werden. Dies heißt: Viel Freizeit wird dir nicht bleiben. Semesterferien, wie normale Studenten diese haben, gibt es im dualen Studium nicht. Das sollte dir bewusst sein.

Hohe Anforderungen

Die Anforderungen an duale Studenten sind sehr hoch. Der ständige Wechsel zwischen Hochschule, Unternehmen und Berufsschule ist stressig. Dazu kommen Prüfungen, die absolviert werden müssen. Es wird den Studierenden sehr viel abverlangt – dafür winken aber auch sehr gute Karrierechancen nach Studienabschluss.

Wenig wissenschaftliches Arbeiten

Wissenschaftliches Arbeiten und Forschen kommt in dualen Studiengängen, auch bei der Wirtschaftsinformatik, oftmals zu kurz. Solltest du also eine Karriere an einer Universität oder in einer Forschungseinrichtung anstreben, dann kommt doch vielleicht eher ein reguläres Universitätsstudium in Betracht. Ob dich die Vorteile überzeugen oder die Nachteile abschrecken – wir wünschen dir viel Erfolg bei der Studienwahl!

War dieser Text hilfreich für dich?

4,29 /5 (Abstimmungen: 7)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de