IT-Management Studium

Du willst dich mit Informationstechnologie und BWL beschäftigen, hast aber auch Freude am Organisieren und Koordinieren und möchtest später gerne in einer Führungsposition Verantwortung übernehmen? Dann lies weiter, denn das Studium des IT-Managements könnte genau das Richtige für dich sein! Finde hier heraus, worum es im Studium genau geht, welche Voraussetzungen du mitbringen solltest und wie sich deine Karrierechancen nach dem Abschluss gestalten.

Ein Mann arbeitet an Hardware.Die Informationstechnik ist mittlerweile ein riesiger Wirtschaftszweig, ohne den so gut wie kein Unternehmen mehr auskommt, denn hinter jedem Datenverkehr und jeder digitalen Kommunikation steckt eine vielschichtige und komplexe Software-Architektur. Hier setzt die Aufgabe des IT-Managers an: Er kümmert sich um den Aufbau, die Verwaltung und Pflege von Netzwerken und sorgt außerdem mit seinem ökonomischen Know-how für die Wirtschaftlichkeit seiner Systeme. Unterschiedliche Aufgabenbereiche, in denen IT-Manager zum Einsatz kommen, sind zum Beispiel das IT-Service-Management, das IT-Governance-, Risk- and Compliance-Management oder die IT-Strategie.   Wer im Bereich des IT-Managements Karriere machen möchte, der sollte auf jeden Fall ein entsprechendes Hochschulstudium absolvieren – dieses stellt in der Regel den Zugang zum Wunschberuf dar.

Da die Studiengänge in unterschiedlichen Organisationsformen angeboten werden, eignen sie sich sowohl für Schulabgänger als auch für Young Professionals, die bereits in der IT-Branche tätig sind und ihr Wissen erweitern möchten. Dabei hast du die Wahl, ein klassisches Wirtschaftsinformatik Studium zu machen und dabei den Fokus auf das IT-Management zu legen oder noch besser: IT-Management als Bachelor oder Master zu studieren!

Wusstest du, dass...

... allein in den USA zwischen 2012 und 2022 geschätzt mehr als 50.000 neue Stellen für IT-Manager entstehen?

... das IT-Budget laut einer Studie bei vielen befragten Unternehmen aus 2014 im Vergleich zu 2013 um bis zu 25% gestiegen ist?

... jede Minute über 200 Millionen Mails verschickt werden?

Alles, was du über das IT-Management Studium wissen musst!

Studieninhalte

IT-Manager sind Spezialisten, wenn es um die Infrastruktur von Informationsnetzwerken geht – sie planen, installieren und warten Netze und stellen so sicher, dass diese ihren Zweck, nämlich die Datenübertragung und -verarbeitung, reibungslos erfüllen können.Ähnlich wie bei der Wirtschaftsinformatik bewegt sich auch das Studium des IT-Managements inhaltlich zwischen den Bereichen Ökonomie und Informatik, beinhaltet darüber hinaus aber meist deutlich mehr Elemente aus dem Management-Bereich. Auf einem typischen Lehrplan finden sich zum Beispiel Module wie   

Mann arbeitet in einer Bibliothek

  • IT-Projektmanagement
  • E-Business
  • Systeme und Systemarchitekturen
  • IT-Sicherheit und -Recht
  • Wissens- und Informationsmanagement
  • Software Engineering
  • Business Intelligence

Ergänzt werden diese spezifischen IT-Inhalte mit Themen der BWL und Seminaren, die wichtige Managementkompetenzen schulen:

  • Unternehmensführung
  • Kommunikation und Führung
  • Personalmanagement
  • Unternehmenskommunikation
  • Marketing
  • Wirtschaftsenglisch

Wie das Bachelorstudium IT-Management genau gestaltet ist, kann in den Studienverlaufsplänen der Hochschulen eingesehen werden. Natürlich sind nicht alle gleich: Bei einigen mag der Fokus klar auf der IT liegen, bei anderen wiederum stärker auf der BWL. Überlege dir also gut, was für dich wichtig ist, bevor du dich für einen Bachelorstudiengang entscheidest.

Natürlich kannst du dich auch alternativ für einen Bachelor in Wirtschaftsinformatik entscheiden und legst dich erst mit dem Master fest, ob es für dich konkret in Richtung IT-Management gehen soll. Wie du unserer Übersicht der Studiengänge entnehmen kannst, gibt es zahlreiche Möglichkeiten das Interesse an IT und Wirtschaft-/Managementthemen in einem Studium unterzubringen.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Mann tippt angestrengt in sein Notebook.Normalerweise müssen Bewerber für ein Bachelorstudium des IT-Managements die Hochschulzugangsberechtigung, wie zum Beispiel das Abitur oder die Fachhochschulreife, mitbringen. Da sich die Regeln für den Zugang zum Studium aber in den letzten Jahren mehr und mehr gelockert haben, haben mittlerweile auch Studieninteressenten ohne diese Qualifikationen die Möglichkeit, eine Universität oder FH zu besuchen.  

Alternative Zulassungsvoraussetzungen

Als alternative Zulassungskriterien zum IT-Management-Studium erkennen viele Institutionen jetzt auch fachspezifische Fortbildungsprüfungen, wie beispielsweise den Meister, den staatlich geprüften Betriebswirt oder Abschlüsse von anerkannten Fachschulen an. Je nach Studiengang ist es möglich, dass außerdem noch zusätzliche Berufserfahrung (in der Regel ca. ein bis zwei Jahre) nachgewiesen werden muss.   Um festzustellen, ob deine Qualifikationen für die Teilnahme an deinem Wunschstudiengang ausreichend sind, wendest du dich am besten immer direkt an die Studienberatung der jeweiligen Hochschule.  

Persönliche Voraussetzungen

Sowohl die wirtschaftlichen als auch die informationstechnischen Inhalte setzen solide mathematische Kenntnisse und eine analytische Denkweise voraus. Interesse an Technik und wirtschaftlichen Zusammenhängen bilden die Grundlage für ein erfolgreiches Bachelorstudium im IT-Management.

Dauer und Verlauf

Ein Bachelor in IT-Management hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern.   Während man zu Beginn des Bachelorstudiums vor allem grundlegende Inhalte und Fakten aus den Bereichen IT, BWL und Management kennenlernt, wird das Studium in den höheren Semestern zunehmend spezifischer. Oftmals besteht außerdem die Möglichkeit, sich über Wahlpflichtmodule auf einen bestimmten Themenbereich zu spezialisieren.  

Praxismodul

Ein Praktikum oder eine längere praktische Projektarbeit sind zumeist ebenfalls fester Bestandteil eines Bachelorstudiums. Dieses erfolgt gegen Ende des Studiums, nicht vor dem vierten Semester.  

Bachelorarbeit

Mit der Abschluss des Studiums hast du dir den akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.), manchmal auch Bachelor of Arts (B.A.), verdient und qualifizierst dich damit für den Arbeitsmarkt oder einen weiterführenden Masterstudiengang.

Studienformen

Mann schaut an einer Tafel hoch, während er etwas in sein Notebook eingibtWer sich für ein Studium des IT-Managements entscheidet, der muss nicht nur eine Hochschule aus zahlreichen verschiedenen wählen, sondern auch eine Studienform.  

Neben dem klassischen Präsenzstudium, welches in Vollzeit an der jeweiligen Hochschule vor Ort stattfindet, kannst du auch ein duales Studium absolvieren. Wenn du also großen Wert auf praktische Erfahrungen neben dem Studium legst, dann könnte ein duales Studium eine gute Wahl für dich sein. In diesem Fall halten sich Theorie und Praxis die Waage. Was ein duales Studium ist und wie es abläuft, erfährst du in der Rubrik Duales Studium Wirtschaftsinformatik.

Zudem gibt es auch noch die Möglichkeit, IT-Management als Fernstudium zu absolvieren. Bei dieser Studienform erarbeitet man sich den Großteil der Lerninhalte selbst. Komplett allein gelassen wird man von der Hochschule natürlich trotzdem nicht: Unterstützung bekommt man von Studienberatern, Tutoren und Kommilitonen, die man online kontaktieren kann. Abgerundet wird das Fernstudium außerdem durch eine Reihe von Präsenzveranstaltungen.

Der große Vorteil des Fernstudiums ist vor allem die  räumliche und zeitliche Freiheit, die einem diese Studienform ermöglicht. Das man neben dem Studium weiterarbeiten kann und somit auch weiter Geld verdient, ist ein zusätzlicher Bonus. Entsprechende Anbieter listen wir dir in unserer Datenbank Fernstudium.

Studieninhalte

Drei Master-Absolventen

Wer nach dem Bachelor noch einen Abschluss draufsetzen möchte, um fachlich noch besser zu werden, oder sich gar für Führungspositionen im IT-Bereich qualifizieren möchte, schafft sich mit einem Master in IT-Management beste Voraussetzungen.

Masterstudiengänge, die sich mit dem Management von Informationssystemen im Unternehmen beschäftigen, vermitteln sowohl allgemeine betriebswirtschaftliche als auch IT-spezifische Inhalte. Folgende Module sind mögliche Bestandteile eines Studienplans:

  • Strategisches IT-Management
  • IT-Controlling
  • IT-Recht
  • IT-Sicherheit
  • Prozessmanagement
  • Software Engineering
  • Projektmanagement
  • Unternehmensführung

Daneben sind auch Module für wissenschaftliches Arbeiten, ein Projekt und Führungskompetenzen üblich. Wie der Studienplan genau aussieht, hängt von den Vorgaben und individuellen Wahlmöglichkeiten der einzelnen Studiengänge ab. Ob der IT-Teil überwiegt oder BWL-Themen das Masterstudium bestimmen, kannst du in den Studienverlaufsplänen der Hochschulen erkennen.

Wenn du dich vor allem in betriebswirtschaftlichen Belangen weiterbilden willst, kommt durchaus auch ein BWL Studium mit einer Vertiefung in Wirtschaftsinformatik in Frage. Andersrum bietet dir ein Informatik Studium mit Schwerpunkt auf Wirtschaftsinformatik bzw. IT-Management die Möglichkeit, insbesondere dein IT-Know-how zu erweitern.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Um zum Master in IT-Management oder einem ähnlichen Studiengang zugelassen zu werden, muss ein erster Hochschulabschluss (Diplom, Bachelor oder vergleichbar) in Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftswissenschaften erfolgt sein.  

Sollte dein Erststudium in einem anderen Bereich erfolgt sein, prüfen die Studienberatungen durchaus, ob dennoch die Möglichkeit zur Zulassung besteht. Im Zweifel müssen Kurse nachgeholt werden.  

Persönliche Voraussetzungen

Neben einem ausgeprägten Interesse an betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen und der Lösung komplexer Probleme, sind eine analytische Denkweise und ein sicherer Umgang mit Zahlen eine gute Grundlage für ein erfolgreiches Masterstudium im IT-Management. Für das bevorstehende Berufsleben sollten außerdem Organisationsfähigkeit, Teamgeist und Belastbarkeit zu deinen Stärken zählen. Gerade als Führungskraft kommt es auch auf die sozialen Kompetenzen an.

Dauer und Verlauf

Sanduhr vor einem NotebookBis zum Masterabschluss sieht der Studienverlaufsplan eine Studienzeit von vier, manchmal auch nur von drei Semestern vor. Der Master baut auf das im Bachelor erworbene Wissen auf und ist dementsprechend inhaltlich sehr viel spezifischer. Die Vermittlung von Kompetenzen für Unternehmensführung und Management findet dabei von Anfang an Berücksichtigung im Studienverlaufsplan.

Praxismodul

Eine Studienleistung wird meistens in Form einer praktischen Arbeit erbracht. Dabei handelt es sich meistens um ein Projekt, bei dem Wissen direkt angewendet werden soll.

Masterarbeit

Mit der Abgabe der Masterarbeit ist das Studium beendet. Damit wird der akademische Grad Master of Science (M.Sc.), manchmal auch Master of Arts (M.A.) erworben.

Studienformen

Statt klassisch in Vollzeit zu studieren, gibt es noch mehr Möglichkeiten einen Master in IT-Management zu machen.  

Das Fernstudium erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder – man kann neben dem Beruf studieren und das Studium im eigenen Tempo machen. Anbieter für ein Fernstudium im Bereich IT-Management findest du hier.  

Eine weitere Möglichkeit, einen Abschluss parallel zum Job zu erwerben, bietet z. B. auch ein berufsbegleitendes MBA-Studium. Dieses richtet sich insbesondere an Mitarbeiter und Führungskräfte aus dem IT-Bereich, die ihr Fachwissen erweitern und sich für zusätzliche Managementaufgaben qualifizieren möchten. Um die Vereinbarkeit von Beruf und Studium zu ermöglichen, finden die Vorlesungen und Seminare vor allem freitags und samstags oder in Form von Blockveranstaltungen statt und werden durch Phasen des Selbststudiums ergänzt. Alle Infos und Studiengänge findest du auf www.MBA-Studium.de.

25 Hochschulen, die IT-Management anbieten

Karriere nach dem Studium

Mann steht mit einem roten Umhang auf einem Stuhl in Supermann-Pose.Absolventen eines IT-Management Studiums bringen nicht nur Expertise aus dem Bereich der Informationstechnik mit, sondern kennen sich auch in den Wirtschaftswissenschaften aus und wissen, wie Organisationsstrukturen innerhalb eines Unternehmens funktionieren. Genau diese Kombination wird mittlerweile von vielen Arbeitgebern nachgefragt, ist auf dem Arbeitsmarkt aber nach wie vor Mangelware. So stehen die Berufschancen für IT-Manager generell sehr gut.  

Die Möglichkeiten sind dabei breit gestreut: Es gibt kaum noch eine Branche, die nicht auf die Verwendung von Informationstechnik angewiesen ist. Dementsprechend zählen Unternehmen der Industrie genauso zu den potenziellen Arbeitgebern wie Finanzdienstleister, Logistikunternehmen, Unternehmensberatungen, die Gesundheitsbranche oder die Wissenschafts- und Hochschulszene.  

Zu den klassischen Aufgaben von IT-Managern gehören hier zum Beispiel das Entwickeln von Lösungen innerhalb von IT-Projekten, der Aufbau von IT-Architekturen und -Sicherheitsstrukturen sowie die Betreuung und Pflege von Informations- und Kommunikationssystemen. Ähnlich wie Wirtschaftsinformatiker müssen sie dabei immer ein Auge auf die Kosten haben und sicherstellen, dass ihre Lösungen wirtschaftlich sind. Da sich IT-Manager im Studium auch mit vielen Elementen des Managements und der Personalführung auseinandersetzen, findet man sie häufig auch in leitenden Positionen, wo sie die Verantwortung für ein Team oder eine Abteilung innehaben und verschiedene Aufgabenbereiche koordinieren.  

Eine weitere Möglichkeit für qualifizierte IT-Manager ist natürlich auch die Selbstständigkeit. Als freier IT-Manager arbeitet man für unterschiedliche Auftraggeber und baut sich so nach und nach einen festen Kundenstamm auf. Um als Selbstständiger erfolgreich zu sein, sollte man allerdings einige Jahre Berufserfahrung sowie ein ausgedehntes professionelles Netzwerk vorweisen können.

Gehalt

Tafel mit Aufschrift: Geldsack plus Geldsack gleich Smiley.Die Kombination aus interdisziplinären IT- und BWL-Kenntnissen sowie Führungs- und Managementqualitäten machen IT-Manager nicht nur zu beliebten Fachkräften, sondern in der Regel auch zu gut bezahlten.

Vergleicht man verschiedene Quellen zum Gehalt von IT-Managern, so kommt man auf ein (geschätztes) durchschnittliches Einstiegsgehalt von rund 40.000 bis 50.000 Euro pro Jahr (Brutto). Diese Angabe ist allerdings nur ein Orientierungswert, denn es gibt zahlreiche verschiedene Faktoren, die sich unmittelbar auf das Gehalt von IT-Managern auswirken - dementsprechend groß sind die möglichen Variationen.

Faktoren, die das Gehalt beeinflussen

Dazu zählen zum Beispiel die Unternehmensgröße und der Unternehmensstandort, die Branche und natürlich vor allem die Berufserfahrung.

Mit wachsender Erfahrung steigt das Einkommen stetig an und kann so schon nach einigen Jahren im Beruf bei 60.000 bis 80.000 Euro im Jahr liegen. IT-Manager, die bereits zehn Jahre oder länger dabei und in Führungspositionen tätig sind, haben natürlich auch die Chance, Gehälter im sechsstelligen Bereich zu verdienen.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,43 /5 (Abstimmungen: 7)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Informatik":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de