Informatik oder Wirtschaftsinformatik studieren?

Eines ist sicher: Du willst etwas mit Informatik studieren. Aber du bist dir noch nicht zu hundert Prozent sicher, ob du Informatik oder Wirtschaftsinformatik studieren willst. Wir können dir darauf zwar keine Antwort geben, aber wir können wir beide Studiengänge im Vergleich vorstellen.

Es ist wohl eine Frage, die viele Abiturienten beschäftigt, die sich mit der Studienwahl herumplagen, die Tendenz aber zu „etwas mit Informatik“ geht: Soll ich Informatik oder Wirtschaftsinformatik studieren?

Was lerne ich in einem Informatik Studium?

Informatik ist einer der beliebtesten Studiengänge in Deutschland – kein Wunder, denn nach dem Studium winken auch hervorragende Berufsaussichten, da unser alltägliches Leben mittlerweile von Informationstechnologie durchdrungen ist. Und nicht nur das: Täglich wird weiter geforscht, weiter getüftelt, weiter programmiert, um immer neue technologische Neuheiten auf den Markt zu bringen. Entsprechend ist auch das Informatik Studium ausgelegt.

Es geht um die reine Informatik, die reinen technischen Aspekte wie Programmiersprachen und Systemtechnologie, Daten- und Netzwerkstrukturen, Informationstechnologie, Softwarequalitätssicherung, Web Entwicklung, IT-Sicherheit, Kommunikationstechnik und so weiter. Für Außenstehende und Nicht-Interessierte mag das Fach daher sehr analytisch und kompliziert erscheinen, dabei gibt es im Studium genug praktische Lerneinheiten, bei denen sich die Informatik Studenten ausprobieren und viel tüfteln dürfen.

Wer sich für ein Informatik Studium entscheidet, hat auch die Möglichkeit verschiedene Schwerpunkte zu setzen. Der Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik ist einer davon. In diesem Fall ist ein Informatik Studium mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik vielleicht sogar eine gute Alternative zu einem reinen Wirtschaftsinformatik Studium. Denn je Studienanbieter variiert beim Wirtschaftsinformatik Studium die Gewichtung von BWL und Informatik. So kann das Verhältnis zum Beispiel 70 Prozent BWL-Anteil sein und 30 Prozent Informatik. Für wen das zu viel BWL ist, ist ein Informatik Studium mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik eine gute Alternative.

Informiere dich vorher aber auf jeden Fall, ob dieser Schwerpunkt an der Hochschule deiner Wahl angeboten wird.

Was lerne ich in einem Wirtschaftsinformatik Studium?

In einem Wirtschaftsinformatik Studium werden neben den üblichen Informatik-Inhalten vor allem auch betriebswirtschaftliche Inhalte gelehrt. In den ersten Semestern des Studiums lernst du sowohl die Grundlagen in Informatik und die Grundlagen in BWL. Was das bringen soll? So werden beide Fachrichtungen miteinander verbunden und das ist gerade für Unternehmen wichtig. Unternehmen arbeiten mit den verschiedensten Softwares, die auf ihre Branche und Bedürfnisse angepasst sind.

Solche Software muss natürlich entwickelt werden, auch in Hinsicht darauf, dass sie erschwinglich bleibt, aber es muss auch Fachleute geben, die die Software den Anwendern in einem Unternehmen erklären können. Umgekehrt gilt das Gleiche: Eine neue Software wird beispielsweise von den Anwendern ausprobiert und es werden einige unpraktische oder nutzerunfreundliche Eigenschaften gefunden. Oder die Anwender wünsche sich zusätzliche Tools, die die Informatiker programmieren sollen. Ein Wirtschaftsinformatiker ist der Lage, beide Seiten zu verstehen und die jeweiligen Wünsche, Bedürfnisse aber auch die Funktion von Software der jeweils anderen Seite zu vermitteln.

Wirtschaftsinformatiker fungieren sozusagen als Vermittler zwischen Informatikern und Unternehmen bzw. Softwareanwendern. Wenn du also Lust hast, viel mit Kunden zu interagieren, zu vermitteln, zu erklären und beratend zur Seite zu stehen, statt nur zu tüfteln und zu programmieren, dann könnte ein Wirtschaftsinformatik Studium für dich passend sein. Auf jeden Fall aber solltest du dich für beide Bereiche interessieren: Informatik und Betriebswirtschaft.

Die Entscheidung liegt bei dir

Letztendlich können wir dir die Antwort für deine Frage, ob du Informatik oder Wirtschaftsinformatik studieren sollst, nicht abnehmen. Entscheidend ist, wo deine Interessen und Stärken liegen, wozu du Lust hast und wo du dich in der beruflichen Zukunft siehst.

Beide Studienfächer bieten gute Berufsaussichten, beide Studienfächer beschäftigen sich mit der Informatik – aber das Fach Wirtschaftsinformatik hat im Lehrplan eben einen großen Anteil an betriebswirtschaftlichen Inhalten, an denen man Interesse haben sollte.

Inspiration gesucht?

Wenn man unsicher ist, hilft es manchmal am besten, wenn man sich mal ganz unverbindlich einen Überblick verschafft. Wirf doch mal einen Blick in unsere Datenbank mit zahlreichen Hochschulen und Studiengängen. Vielleicht ist ja was dabei, was dich direkt anlacht?

Studiengänge finden

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de