Master Wirtschaftsinformatik

Du kannst dich nicht entscheiden zwischen Wirtschaft und Technik? Bei einem Master Wirtschaftsinformatik musst du das auch nicht, denn das Studium verbindet beide Welten und macht dich zum/zur gefragten Experten/-in. Alles, was du über das Masterstudium Wirtschaftsinformatik wissen möchtest, findest du hier: Inhalte, Voraussetzungen, Kosten und Karrierechancen sowie die passenden Hochschulen!

Master Wirtschaftsinformatik: ein Überblick

Du willst nicht auf die eierlegende Wollmilchsau warten, sondern selbst eine werden? Dann bist du mit einem Master Wirtschaftsinformatik schon auf einem sehr guten Weg: Betriebswirtschaft gepaart mit Informatik – da stehen dir viele Türen offen. Nicht nur in Bezug auf deine zukünftigen Einsatzbereiche, sondern auch auf die Auswahl der Unternehmen. Denn kompetente Wirtschaftsinformatiker/innen werden händeringend gesucht.

Fachkräfte, die IT-Systeme und Anwendungen nicht nur technisch verstehen, sondern diese auch planen, programmieren und zusätzlich noch wirtschaftlich im Unternehmen einsetzen können, werden in Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung überall dringend gebraucht. Durch die Verknüpfung der beiden Themengebiete ist das Studium abwechslungsreich, aber auch fordernd.

Zudem wird im Masterstudium viel Wert auf Praxisbezug gelegt, damit du nach deinem Studium das erlernte Wissen auch direkt im Job anwenden kannst. Darüber hinaus gibt es auch zweisprachige Studienangebote, sodass du dich ebenfalls für den internationalen Markt rüsten kannst.

Hochschultipp

Sponsored
WINGS Fernstudium Logo

BWL mit Informatik und verschiedenen Schwerpunkten, die dich auf dein Berufsleben vorbereiten – das alles findest du im Masterstudium „Wirtschaftsinformatik“ an der WINGS. Du kannst Studium und Beruf vereinen und deinen Abschluss in fünf Semestern erlangen. Mehr Details im Infomaterial.

Infomaterial anfordern

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Alle Infos auf einen Blick

* Pflichtfelder

Wer kann einen Master Wirtschaftsinformatik absolvieren?

Ein Master in Wirtschaftsinformatik eignet sich durch seine Interdisziplinarität für viele Bachelorabsolventinnen und -absolventen. Wer Informatik, Informationstechnologie, BWL oder Wirtschaftswissenschaften im Bachelor studiert hat, hat normalerweise ohne Probleme die Möglichkeit, den Master in Wirtschaftsinformatik anzuschließen. Andere fachverwandte Studiengänge sind ebenfalls möglich, das ist allerdings von der Hochschule abhängig.

Passenden Master Wirtschaftsinformatik finden

76 Hochschulen, die einen Master Wirtschaftsinformatik anbieten

Alle Ergebnisse

Master Wirtschaftsinformatik:
Alle Infos

Welche Studieninhalte warten im Master Wirtschaftsinformatik?

Der Master Wirtschaftsinformatik bedient wie erwähnt zwei Teilbereiche: die (Betriebs-)Wirtschaft und die Informatik. Das sind zwei grundlegend unterschiedliche Studiengebiete. Du hast also ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Studienfach vor dir, in dem zum Beispiel IT-Systeme, Anwendungsprozesse und Datenmanagement genauso zum Studium gehören wie Finanzwirtschaft, Unternehmensführung und rechtliche Themen.

Allerdings kann es sein, dass im Studium nicht beide Bereiche gleich gewertet werden. Je nach Hochschule können die informationstechnologischen oder die wirtschaftlichen Inhalte überwiegen, sodass du schon durch den Studiengang an sich einen deutlichen Schwerpunkt hast. Daher solltest du dir im Vorfeld die genauen Studienpläne ansehen.

Folgende Module können dir im Master Wirtschaftsinformatik begegnen:

Management/Betriebswirtschaft:

  • Controlling
  • Rechnungswesen
  • Unternehmensführung
  • Organisationspsychologie
  • VWL
  • Entrepreneurship
  • Projektmanagement
  • Marketing
  • Produktion und Logistik

Informationstechnologie:

  • Big Data
  • E-Business-Management
  • Mobile Engineering
  • IT-Management
  • Model-Driven-Development
  • Software Engineering
  • IT-Governance
  • Informations- und Kommunikationstechnologien

Dazu können Module im Bereich Soft Skills kommen: zum Beispiel Rhetorik, Präsentation oder Teamorientierung. Und auch das wissenschaftliche Arbeiten wird weiter behandelt, denn grundsätzlich steht dir mit dem Masterabschluss auch die Möglichkeit offen, in die Forschung zu gehen und zu promovieren.

Im Master Wirtschaftsinformatik gibt es in der Regel auch die Option, durch Spezialisierungen bzw. Vertiefungen sein berufliches Profil zu schärfen. Nicht an allen Hochschulen und Unis sind die Spezialisierungen gleich, daher gilt auch hier: Wenn du schon im Vorfeld weißt, worauf du dich spezialisieren möchtest, solltest du dir die verschiedenen Studieninhalte der jeweiligen Hochschulen vor Studienbeginn genau ansehen.

Als Vertiefungen stehen dir beispielsweise folgende zur Verfügung:

  • Mobile Anwendungssysteme
  • Data Mining
  • E-Government
  • IT-Risk-Management
  • Softwarearchitektur
  • Advanced Programming
  • Komplexität von Algorithmen
  • In-Memory Computing

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Formale Voraussetzungen

Zwei Wirtschaftsinformatiker gucken zusammen auf einen BildschirmDie wichtigste Voraussetzung für den Beginn des Masters Wirtschaftsinformatik ist das abgeschlossene Bachelorstudium in zumindest einem fachverwandten Bereich: Informatik, Informationstechnologie, Betriebswirtschaft, Wirtschaftswissenschaften oder natürlich Wirtschaftsinformatik. Je nach Hochschule reicht auch ein Bachelorstudium mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt. Hast du einen Bachelor zum Beispiel mit einem IT-Schwerpunkt, musst du prüfen lassen, ob deine Vorkenntnisse ausreichend sind.

Eventuell wird eine bestimmte Note im Bachelor erwartet (zum Beispiel 2,5) und/oder eine bestimmte ECTS-Anzahl, also ein Bachelor mit 210 ECTS. Wenn du nur 180 ECTS aus dem Bachelor vorweisen kannst, für den Master aber 210 Punkte brauchst, kannst und musst du die fehlenden Punkte nachholen. Normalerweise bieten die Hochschulen dazu die passenden Möglichkeiten an.

Häufig wird auch studienrelevante praktische Erfahrung in einer bestimmten Dauer gefordert, zum Beispiel 20 Wochen. Ob du die Berufserfahrung in einem Praxissemester während des Bachelors gesammelt, in den Semesterferien gearbeitet oder eventuell zwischen Bachelor- und Masterstudium erst mal etwas Berufserfahrung gesammelt hast, ist dabei egal.

Persönliche Voraussetzungen

Neben den formalen Voraussetzungen, die zwingend erforderlich sind, um das Masterstudium beginnen zu können, sind auch persönliche Voraussetzungen hilfreich, um das Studium erfolgreich abzuschließen.

Für den Master Wirtschaftsinformatik solltest du am besten über folgende Eigenschaften verfügen:

  • Kreativität
  • abstraktes Denkvermögen
  • rhetorisches Geschick und Überzeugungskraft
  • ein sehr gutes Zahlenverständnis
  • logisches Denken
  • großes Interesse an technischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen

Wie verläuft der Master Wirtschaftsinformatik?

Der Master Wirtschaftsinformatik dauert in der Regel vier Semester, selten drei. Bei berufsbegleitenden Varianten oder Fernstudiengängen kann sich die Dauer verlängern.

Wie genau das Masterstudium aufgebaut ist, hängt von den Hochschulen ab. Manchmal werden die ersten beiden Semester dazu verwendet, die Module im Bereich Wirtschaft und Informatik zu vermitteln, während das dritte Semester für ein Auslandssemester oder ein Praxissemester festgelegt ist. Wenn ein solches Auslands- oder Praxissemester im Studienplan nicht vorgesehen ist, führen die Studierenden im dritten Semester neben den üblichen Kursen eine Fallstudie oder ein Forschungsprojekt durch.

Im vierten Semester wird die Masterthesis geschrieben. Nach deinem erfolgreichen Abschluss erhältst du in der Regel den Abschluss Master of Science (M.Sc.).

Welche Studienformen gibt es?

Für den Master Wirtschaftsinformatik hast du die freie Auswahl zwischen den verschiedenen Studienformen. Das Angebot ist sehr groß, sowohl für die klassischen Vollzeitstudiengänge als auch für ein berufsbegleitendes Studium: entweder als Master Wirtschaftsinformatik Fernstudium oder als berufsbegleitendes Präsenzstudium im Wochenend- bzw. Abendstudium.

Und sogar ein dualer Master Wirtschaftsinformatik ist möglich, auch wenn das Angebot für diese Studienoption aktuell (07/2020) noch sehr gering ist. Aber grundsätzlich solltest du die passende Studienvariante für dich finden.

Wie viel kostet der Master Wirtschaftsinformatik?

Ein Studium kostet immer Geld. An staatlichen Universitäten und Hochschulen zahlst du einen Semesterbeitrag, an privaten Hochschulen werden Studiengebühren fällig. Studiengebühren fallen deutlich höher aus als Semesterbeiträge, sodass du dir im Vorfeld genau überlegen solltest, ob du lieber staatlich oder privat studieren möchtest. Während die Semesterbeiträge an öffentlichen Hochschulen eher zwischen 100 und 400 Euro liegen, kann ein Masterstudium bei einem privaten Anbieter insgesamt zwischen 8.000 und 15.000 Euro kosten.

Entscheidest du dich für eine private Hochschule, spielt dementsprechend die Frage nach der Studienfinanzierung eine große Rolle und du solltest dir im Vorfeld überlegen, wie du die Kosten bezahlen willst, damit dein Studium nicht daran scheitert. Allerdings wird der Master Wirtschaftsinformatik als Fernstudium hauptsächlich von privaten Anbietern angeboten. Wenn du einen Vollzeit-Master suchst, hast du bei staatlichen Anbietern mehr Auswahl.

Damit du dir einen kleinen Überblick über die unterschiedlichen Kosten machen kannst, haben wir dir hier ein paar Beispiele zusammengestellt:

HochschuleStudiengangStudienformKosten
Frankfurt UniversityWirtschaftsinformatik, M.Sc.VollzeitSemesterbeitrag: 363,30Euro
Uni Jena Wirtschaftsinformatik, M.Sc.VollzeitSemesterbeitrag: 262,37 Euro
FH MünsterWirtschaftsinformatik, M.Sc.TeilzeitSemesterbeitrag: 298,24 Euro
IUBH FernstudiumWirtschaftsinformatik, M.Sc.FernstudiumInsgesamt ca. 12.000-14.000 Euro (je nach Zeitmodell)
FernUni Hagen Wirtschaftsinformatik, M.Sc.FernstudiumInsgesamt ca. 1.000 Euro
WINGSWirtschaftsinformatik, M.Sc.Fernstudium2.350 Euro pro Semester

(Stand: Juli 2020)

Karriere nach dem Master Wirtschaftsinformatik

Durch die fortschreitende Digitalisierung und Technologisierung werden in den unterschiedlichsten Firmen und Branchen Fachkräfte gesucht, die komplexe IT-Systeme entwickeln, bedienen und nachhaltig im Unternehmen einsetzen können. Du solltest also eigentlich keine Schwierigkeiten haben, nach deinem Abschluss einen passenden Job zu finden. Ein Masterabschluss und vor allem die betriebswirtschaftlichen Inhalte im Studium bereiten dich bestens darauf vor, Führungsaufgaben zu übernehmen und ins Management einzusteigen.

Ein weiterer Vorteil beim Wirtschaftsinformatik Studium ist zudem, dass du für zwei Bereiche ausgebildet wirst. Falls dir also im Studium doch der betriebswirtschaftliche Teil mehr Spaß gemacht hat als der informationstechnologische (oder umgekehrt), hast du die Möglichkeit, deine berufliche Laufbahn eher auf dieses Gebiet zu fokussieren. Aber egal, ob du in die operative oder die strategische Richtung gehst: Deine beruflichen Zukunftsaussichten sehen sehr gut aus.

Mögliche Einsatzfelder findest du zum Beispiel in

  • Unternehmensberatungen,
  • Unternehmen oder in
  • IT-Firmen.

Aber auch öffentliche Einrichtungen suchen immer wieder Wirtschaftsinformatiker, zum Beispiel die Polizei oder das Bayerische Landesamt für Steuern.

Dabei kannst du unter anderem leitende Funktionen in IT-Projekten übernehmen oder im IT-Controlling, in der Planung von Informationssystemen oder in der Datenanalyse arbeiten.

Ein weiteres Feld steht dir mit einem Master in Wirtschaftsinformatik ebenfalls offen: die Selbstständigkeit. Durch die BWL-Kenntnisse hast du eine gute Grundlage, um ein Unternehmen zu gründen oder als Berater für Firmen zu fungieren.

Gehalt

Was verdienst du als Wirtschaftsinformatiker? Das pauschal zu beantworten ist leider nahezu unmöglich. Denn zu viele Faktoren spielen letztendlich in dein Gehalt mit ein. Angefangen bei deiner Position über die Unternehmensgröße bis hin zum Unternehmensstandort gibt es noch diverse andere Gründe, warum du vielleicht weniger (oder mehr) verdienst als deine Kommilitonen, die ebenfalls mit dir den Master absolviert haben.

Ausführliche Infos zu den verschiedenen Gehaltsfaktoren findest du in unserem Artikel zum Wirtschaftsinformatik Gehalt.

Laut dem Portal Gehalt.de kannst du als Berufseinsteiger mit ca. 5.000 Euro rechnen. Im Laufe deiner Karriere steigt dein Gehalt weiter an und kann bei über 6.000 Euro liegen. Auf dem Portal Gehaltsvergleich.de gibt es aber auch genug Beispiele von Wirtschaftsinformatikern, deren Bruttogehalt zwischen ca. 2.500-3.500 Euro liegt.

Du siehst: Das ist eine ganz ordentliche Differenz, deswegen solltest du deine Gehaltsforderung bei deinen Bewerbungen individuell gestalten. Ist es wirklich realistisch, in einem kleinen Familienunternehmen als Berufsanfänger 5.000 Euro zu verlangen? Wahrscheinlich eher nicht. Daher solltest du dich bei deinen Bewerbungen immer fragen: Wo bewirbst du dich? Wieviel Berufserfahrung bzw. praktische Erfahrung kannst du vorweisen? Auf welche Position bewirbst du dich?

Aber verkauf dich auch nicht unter Wert. Vielleicht kannst du dich auch mit Kommiliton/innen austauschen und auf deren Erfahrungswerte zurückgreifen.

Fakt ist, dass du als Wirtschaftsinformatiker sehr gute Chancen auf ein hohes Gehalt hast, vor allem in leitenden Positionen und/oder mit einigen Jahren Berufserfahrung.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Informatik" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de