Weiterbildung E-Commerce

Der E-Commerce-Sektor wächst schneller als jeder andere Markt und bietet zahlreiche Karrierechancen. Waren und Dienstleistungen sind für den Verbraucher jederzeit online verfügbar, so dass sich Verkauf und Markenbindung zunehmend ins Web verlagern. Du möchtest dieses Potenzial nutzen, aber verfügst nicht über das nötige Know-how? Mit einer Weiterbildung E-Commerce eignest du dir die wichtigsten Skills für das E-Business sowie E-Commerce Projektmanagement an. Auf dieser Seite findest du alle wichtigen Informationen zur Weiterbildung E-Commerce: Inhalte, Voraussetzungen, Anerkennung und Berufschancen.

Damit ein Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung wettbewerbsfähig bleiben kann, müssen sich Marketing- und Vertriebsprozesse an die neuen Entwicklungen anpassen. Durch E-Commerce können moderne Kommunikationsmöglichkeiten zu neuen Vertriebswegen, Produktarten und Kommunikationsarten führen. In einer Weiterbildung E-Commerce kannst du dich zum Experten ausbilden, der die Herausforderungen des Digital Business meistert. Die Lehrgänge wenden sich sowohl an Teilnehmer, die einen Onlinehandel neu aufbauen möchten, als auch an Onlinehändler, die ihren bestehenden Shop optimieren wollen.

Der Online-Handel erfordert technische Kompetenzen und auch Wissen über die besonderen Marktbedingungen im Internet. Wie werden Produkte angemessen und attraktiv präsentiert? Welche rechtlichen Vorschriften sind bei der Präsentation von Produkten zu beachten? Wann ist es sinnvoll ein Sortiment in einem eigenen Shop zu präsentieren? Unter welchen Bedingungen ist der Verkauf über eine Handelsplattform Erfolg versprechend? Die Antworten zu all den Fragen erfährst du in einer Weiterbildung zum E-Commerce Manager – alternativ kannst du auch ein E-Commerce Studium absolvieren.

Alle Infos zur Weiterbildung E-Commerce

Inhalte

Der erfolgreiche Einstieg in den E-Commerce setzt Basiswissen und ein Gespür für zukünftige Trends voraus. Denn wer die Potenziale des Online-Handels für sich erschließen möchte, muss Herausforderungen wie Auswahl des Shop-Systems, rechtssichere Gestaltung des Angebotes und die Formen der Kundenansprache sowie den Umgang mit Kundenforderungen meistern. Die Lehrgänge beschäftigen sich vor allem mit den Grundlagen des E-Commerce, der Ausgestaltung von Online-Shops und den Themen rund um das Online-Marketing. Der Schwerpunkt der Weiterbildungskurse liegt meist in der Entwicklung einer E-Commerce-Strategie, die die Basis für einen erfolgreichen Webauftritt ist.

Die Weiterbildungen E-Commerce vermitteln das erforderliche Know-how, um E-Business-Strategien zu planen, Online-Shops einzurichten, Marketing-Strategien umzusetzen und bestehende Projekte an neue technische Möglichkeiten anzupassen. Der Lehrplan gibt dir das Rüstzeug, um ein E-Commerce-Projekt im Unternehmen zu projektieren, umzusetzen und begleiten zu können. Du streckst deine Fühler nach neuen Trends aus, erstellst Prognosen für deine Projekte und behältst stets den Überblick.

Die Module der Lehrgänge umfassen folgende Themenfelder:

  • Vertrieb und Marketing
  • Kosten-Nutzen-Rechnung
  • Rechnungswesen und Controlling
  • Rechtsfragen und Rahmenbedingungen im E-Commerce
  • E-Commerce-Geschäftsmodelle
  • Shopsoftware-Technologien
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Suchmaschinenmarketing
  • Online-Marketing-Instrumente

Da du dich nach erfolgreichem Abschluss als E-Commerce-Manager qualifizierst, werden in den Lehrgängen auch Führungskompetenzen vermittelt. Die Lehrinhalte decken zusätzlich Elemente wie Mitarbeiterführung, Personalplanung, Leadership oder Unternehmensorganisation ab, damit du Entscheidungen treffen und Agenturen im Bereich des Online-Handels steuern kannst.

Die Lehrpläne können auf der Homepage der jeweiligen Anbieter der Weiterbildung eingesehen werden. Vor deiner endgültigen Entscheidung solltest du deshalb die Lehrpläne, Schwerpunkte und Inhalte einzelner Weiterbildungen miteinander vergleichen. So findest du das passende Angebot, das auf deine persönlichen Interessen und beruflichen Zielsetzungen zugeschnitten ist.

Voraussetzungen

Eine berufliche Weiterbildung E-Commerce richtet sich nicht nur an Branchenkenner, sie bietet auch Quereinsteigern und Personen ohne Vorkenntnisse einen umfangreichen und detaillierten Einstieg in das E-Business.

Der Lehrgang kann auch als Zusatzqualifikation absolviert werden, wenn du bereits im Online- oder IT-Marketing verantwortlich bist. Je nach Bildungsanbieter können dabei bestimmte Kenntnisse wie zum Beispiel IT- und Internetanwenderkenntnisse, einschlägige Berufserfahrung oder kaufmännische Grundkenntnisse erforderlich sein. Die Weiterbildungen E-Commerce der IHK setzen beispielsweise Kenntnisse aus dem Bereich Handel und Dienstleistung voraus. Du solltest in jedem Fall sicher im Umgang mit dem PC und den gängigen Onlinetools sein.

Da sich die konkreten Zulassungsbedingungen je nach Anbieter unterscheiden, empfiehlt es sich aber, sich direkt beim jeweiligen Bildungsanbieter über die notwendigen Qualifikationen zu erkundigen.

Anerkennung

Der Abschluss kann je nach Bildungsträger variieren. Die meisten Weiterbildungen werden von privaten Einrichtungen angeboten, die die Prüfungsrichtlinien dementsprechend selbst festlegen. Den Lehrgang schließt du mit einem institutsspezifischen Zertifikat ab oder erhältst eine Teilnahmebestätigung.

Bei der Weiterbildung zum E-Commerce Manager der Industrie- und Handelskammern ist die Prüfung wiederum bundesweit einheitlich geregelt. In diesem Fall erhältst du ein IHK-Zertifikat.

Da das Angebot in der Weiterbildungslandschaft sehr vielfältig ist, ist es schwierig, eine generelle Aussage zur Anerkennung und Wertigkeit zu treffen. Damit du die richtige Entscheidung für deinen nächsten Karriereschritt fällen kannst, hörst du dich am besten vorher um und vergleichst verschiedene Anbieter und Weiterbildungsabschlüsse miteinander. Im Zweifelsfall kann ein Gespräch mit berufserfahrenen Kollegen, dem (potenziellen) Arbeitgeber oder ehemaligen Absolventen hilfreich sein, denn diese können aufgrund ihrer Erfahrung und ihrer Position recht gut beurteilen, ob sich die Weiterbildung für deine konkrete berufliche Zielsetzung eignet.

Berufsbild

Digital Business rückt für Unternehmen immer mehr in den Vordergrund. Branchenübergreifend setzt sich der Trend fort, dass die Weiterentwicklung und Optimierung von E-Commerce-Systemen den eigenen Markt erweitert. Auch wenn E-Commerce nach reinem Online-Geschäft klingt, ist dem keineswegs so. Digitale Vertriebskanäle zu nutzen ist ein Muss – häufig sogar ein überlebenswichtiges Element in der Marketing-Strategie vieler Unternehmen.

E-Commerce Manager übernehmen dabei die Entwicklung der passenden Strategie für die Online-Plattform eines Unternehmens. Sie setzen diese in der Praxis um und sorgen für einen reibungslosen Ablauf der verschiedenen Prozesse des E-Business. Handelsunternehmen bzw. deren Mitarbeiter benötigen fundiertes Fachwissen in den Bereichen Vertriebsmanagement, Web-Controlling, Zahlungsabwicklung, Risiko- und Forderungsmanagement, Versand- und Retourenabwicklung.

Als E-Commerce-Manager nimmst du eine Schlüsselposition ein und vermittelst zwischen Fachabteilungen Vertrieb, Marketing, Webdesign, Netzwerktechnik und Content. Ob in konventionellen Unternehmen, die nur einen Teil ihrer Waren und Dienstleistungen online vermarkten, oder in reinen E-Commerce-Unternehmen, kannst du bei allen Firmen tätig sein, die ihre Strukturen an die digitale Welt anpassen.

Gehalt

Im E-Commerce kann nach wie vor viel verdient werden. Die Spitzenverdiener begleiten entweder Führungspositionen oder leiten erfolgreiche Start-ups. Führende Angestellte können mit Gehältern um die 80.000 Euro rechnen, gerade wenn Sie Berufserfahrungen mitbringen.

Wer nur Support leistet oder im reinen Verkauf tätig ist bzw. als Quereinsteiger in den Beruf kam, hat zunächst etwas schlechtere Gehaltschancen. Die Gehaltsstatistiken bilden aber nur diejenigen ab, die sich auf dem Markt behaupten konnten. Diese Zahlen solltest du deshalb nicht als verbindliche Aussage verstehen, sondern vielmehr als Orientierungswert, denn die Gehälter im IT-Bereich werden, wie in anderen Branchen auch, von einer Vielzahl an Faktoren beeinflusst.

Das Einstiegsgehalt eines E-Commerce Managers hängt von der Größe des Unternehmens, der Branche und dem Standort ab. Im Durchschnitt liegt das Einstiegsgehalt bei 45.000 Euro brutto im Jahr. Je nach Berufserfahrung kann der Gehalt variieren:

  • Junior E-Commerce Manager: ca. 45.000 Euro bis 56.000 Euro im Jahr
  • E-Commerce Managers mit Berufserfahrung: ca. 70.000 Euro bis 84.000 Euro im Jahr
  • Senior E-Commerce Manager: ca. 85.000 Euro bis 97.000 Euro im Jahr

Jobmarkt

Ob nun bereits auf der Jobsuche oder noch auf Informationsjagd – ein Blick in Stellenanzeigen verrät, was der Arbeitsmarkt gerade verlangt.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de