Erfahrungsbericht: Duales Studium Wirtschaftsinformatik an der DHBW Mannheim

Pascal studiert Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Mannheim. Wir haben ihn um einen Erfahrungsbericht seines dualen Studiums gebeten.

Wenn dich die duale Studienform interessiert, dann haben wir noch viel mehr Infos für dich. In der Rubrik Duales Studium verraten wir dir, welche dualen Wirtschaftsinformatik Studiengänge es gibt, wie du ein Unternehmen oder eine Hochschule dafür findest und welche Karriereaussichten dich damit erwarten.

Du willst noch mehr Erfahrungsberichte lesen? Gehe hier zurück zur Übersicht aller Erfahrungsberichte.

Erfahrungsbericht von Pascal

So bin ich an den Studienplatz gekommen:

Auf Wirtschaftsinformatik bin ich gekommen, weil ich mich grundsätzlich schon immer für IT interessiert habe.

Ich habe mein Fachabitur im Bereich Wirtschaftsinformatik abgeschlossen und war dann auf der Suche nach einem geeigneten Studium. Da mir der Praxisteil im Fachabi (11. Klasse, Jahrespraktikum an drei Tagen pro Woche) schon gut gefallen hat und ich schnell Geld verdienen wollte, war klar, dass es ein duales Studium werden muss.

Auf Wirtschaftsinformatik bin ich gekommen, weil ich mich grundsätzlich schon immer für IT interessiert habe und denke, dass das Studium eine größere Bandbreite von späteren interessanten Tätigkeitsgebieten abdeckt, wobei ich mich noch nicht abschließend entschieden habe, wo ich meinen Schwerpunkt nach dem Studium legen werde.

Beworben habe ich mich sehr spät, da ich mir mit meiner Entscheidung unsicher war. Dadurch waren aber die Plätze bei namhaften Firmen schon vergeben. Im Rahmen meiner ca. zehn Bewerbungen hatte ich dann aber zwei Angebote zur Auswahl vorliegen. Die Auswahlverfahren waren zu 95% mit Online / Vor-Ort-Tests und persönlichen Gesprächen verbunden.

Auf die DHBW als Hochschule bin ich im Radio aufmerksam geworden und habe mich im Rahmen eines Tages-der-offen-Tür überzeugen lassen, dass die Ausbildung in Baden-Württemberg sehr fundiert und renommiert ist. Dort habe ich Kontakte u.a. zu einem Professor geknüpft und bin so auf meinen jetzigen Arbeitgeber gekommen. (Voraussetzung, um an der DHBW als Fachabiturient studieren zu können, war ein Studiums Befähigungstest, den ich sinnvollerweise schon ein halbes Jahr früher hätte abschließen sollen...).

So läuft mein duales Studium ab:

Das duale Studium läuft im dreimonatigen Wechsel zwischen Hochschule und meinem Arbeitgeber ab

Das duale Studium läuft im dreimonatigen Wechsel zwischen Hochschule und meinem Arbeitgeber ab. Die Tage in der Theoriephase sind oft sehr lang (9 -19 Uhr Vorlesung) und dann ist noch Einiges an Eigenarbeit erforderlich. Dadurch sind die Wochenenden immer ausgelastet und man hat so gut wie keine Freizeit. Die Klausuren-Phase liegt in den letzten paar Wochen der Theoriephase und die Menge des Stoffes ist in der Zeit so gut wie nicht machbar. (Die Studieninhalte könnt ihr hier entnehmen). Die Arbeitsbereiche in der Firma wurden anfangs durch meinen Mentor festgelegt, ich kann aber auch eigene Wünsche äußern und die Aufteilung ist relativ flexibel.

Meine Tipps für alle, die ein duales Studium WI machen möchten:

Man sollte sich bewusst sein, dass das duale Studium enorm viel Zeitaufwand bedeutet

Man sollte sich bewusst sein, dass das duale Studium enorm viel Zeitaufwand bedeutet und dass man drei Jahren lang unter großem Druck steht (anfangs waren wir 31 Leute im Kurs, jetzt nur noch 23). Das Einkommen ist zwar attraktiv, aber es überwiegt lange nicht die "negativen" Aspekte / den Zeitaufwand eines dualen Studiums...

Man sollte sich im Vorhinein gut informierenl, Erfahrungsberichte von Studierenden einholen und den Studiumfähigkeitstest frühzeitig absolvieren.

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de