Erfahrungsbericht: Duales Studium Wirtschaftsinformatik an der DHBW Stuttgart

Maren ist Studentin der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Stuttgart. Ihr Praxisunternehmen ist das IT-Unternehmen IBM. Wir haben mit ihr über ihre Erfahrungen im dualen Studium gesprochen.

Wenn dich die duale Studienform interessiert, dann haben wir noch viel mehr Infos für dich. In der Rubrik Duales Studium verraten wir, welche dualen Wirtschaftsinformatik Studiengänge es gibt, wie du ein Unternehmen oder eine Hochschule dafür findest und welche Karriereaussichten dich damit erwarten.

Du willst noch mehr Erfahrungsberichte lesen? Gehe hier zurück zur Übersicht aller Erfahrungsberichte.

Erfahrungsbericht von Maren

So bin ich an den dualen Studienplatz gekommen:

Wichtig war für mich, dass das Unternehmen mir die Möglichkeit bietet in mehrere Bereiche reinzuschnuppern und das man auch ins Ausland kann.

Ich habe mich im Grunde eineinhalb Jahre vor Studienbeginn viel im Internet informiert: Wer bietet ein duales Studium in Wirtschaftsinformatik an, wo und was wird von dem Unternehmen geboten? Es gibt natürlich sehr viele Unternehmen. Ich habe mich dabei persönlich eher an größeren Unternehmen orientiert. Wichtig war für mich, dass das Unternehmen mir die Möglichkeit bietet in mehrere Bereiche reinzuschnuppern und das man auch ins Ausland kann. Ich will damit nicht sagen, dass das grundsätzlich bei kleineren Unternehmen nicht möglich ist. Ich hatte Studienkollegen, die bei kleineren Unternehmen waren und das genauso gut gemacht haben. Dort läuft das Ganze meiner Erfahrung nach allerdings viel individueller ab, was bedeutet: es kommt ganz auf dich an und deinen Ausbildungsbetreuer, ob es klappt oder nicht. Bei größeren Unternehmen ist es meist einfach Bestandteil des Studiums, dass du ins Ausland geschickt wirst. Und natürlich hat es auch was ein namhaftes Unternehmen im Lebenslauf stehen zu haben. ;-)

Durch meine Internet-Recherche bin ich dann auf die Horizon-Messe gestoßen. Dort kann man in persönlichen Kontakt mit den Unternehmen treten und sich auch Vorträge über deren duales Programm anhören. Des Weiteren bin ich bei der Firma SAP auf ein Osterpraktikum gestoßen, bei dem man eine Woche lang direkten Einblick in die Firma bekommt. Beworben habe ich mich dann im Grunde nur bei drei Firmen: SAP, IBM und HP.

Bei SAP hatte ich ein Bewerbungsgespräch, das lag allerdings daran, dass ich beim Osterpraktikum teilgenommen habe. Ansonsten würde da wohl auch ein Assessment Center ablaufen. Man hat also einen Vorteil, wenn man am Osterpraktikum teilgenommen hat. Bei IBM wurde ich zum Assessment Center eingeladen. Das ging einen ganzen Tag. Empfehlen würde ich hierfür sich über die Firma, deren Produkte und Geschichte zu informieren. Am Anfang kam ein kleiner Wissenstest über die Firma. Weitere Aufgaben an dem Tag waren: fünfminütige Selbstpräsentation, Einzelgespräch und dann noch zwei Gruppendiskussionen.

Das tolle bei IBM ist, dass man gleich nach dem Assessment Center Bescheid bekommt, ob man genommen wird oder nicht. Das ist sehr unüblich. Normalerweise folgt ein wochenlanges Bangen und Hoffen. ;-)

So läuft mein duales Studium ab:

Die Theorie- und Praxisphasen sind immer im Wechsel von ca. drei Monaten.

Die Theorie- und Praxisphasen sind immer im Wechsel von ca. drei Monaten. Während der Theoriephase an der Uni mussten sich die Studenten von der IBM darum kümmern, in welchem Bereich sie in der nächsten Praxisphase arbeiten wollen. Bei anderen Studenten war das eher vorgegeben. Die IBM Studenten dürfen sich folglich eine Abteilung raussuchen und müssen sich dann dort bewerben. Klingt etwas aufwendig, ist aber kein großes Hexenwerk. IBM stellt eine Datenbank zur Verfügung, in der locker 100 Stellen oder mehr enthalten sind. Anhand der Beschreibungen kann man dann entscheiden, ob einen die Stelle interessiert oder nicht.

Das tolle bei IBM - nach meiner Erfahrung - ist, dass das Konzept des dualen Studiums bei allen Kollegen sehr bekannt und auch beliebt ist. Immerhin gibt es glaube ich rund 500 duale Studenten bei IBM deutschlandweit! Du wirst dort nicht nur daneben hocken, sondern ins Team integriert und bekommst auch deine eigenen Aufgaben. Außerdem bist du nicht standortgebunden. Ich zum Beispiel habe Praxiseinsätze in Stuttgart, Hamburg, Essen und Mannheim absolviert und habe auf der Messe in Hannover (CeBIT) mitgeholfen. Wenn du Praxiseinsätze in einer anderen Stadt als in deiner Heimatstadt unternimmst, werden die Kosten für Anfahrt und Unterkunft meistens übernommen. Während der Praxisphasen muss man allerdings auch mal was für die Uni machen, wie z.B. Praxisbericht schreiben und im letzten Studienjahr dann natürlich auch die Bachelorarbeit.

Neben Theorie- und Praxisphasen hatten wir bei IBM auch noch interne Schulungstage. Wie z.B. Präsentations- oder Datenbankschulung oder Sales- und Consultingschulungen etc.

Meine Tipps für alle, die ein duales Studium Wirtschaftsinformatik machen möchten:

Für mich war es auf jeden Fall die richtige Entscheidung und ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen.

Wenn du nicht der reine Programmier-Techie bist, die IT dich aber interessiert, dann bist du bei WI genau richtig. Es ist eine gute Mischung aus IT und BWL und du kannst dich in deinen Praxisphasen ja immer noch entscheiden, ob du mehr in die Softwareentwicklung willst oder doch lieber in einen nicht zu technischen Bereich. Alles möglich.

Sei dir aber bewusst, dass das duale Studium nicht ohne ist. Nur in seinen max. 30 Tagen Urlaub kommt man mal wirklich zur Ruhe. Die Klausurphasen und auch die Praxisphasen können sehr stressig werden.

Für mich war es auf jeden Fall die richtige Entscheidung und ich kann es nur wärmstens weiterempfehlen.

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de