Erfahrungsbericht: Duales Studium Wirtschaftsinformatik an der HWR Berlin

Tobias studiert den Bachelor Wirtschaftsinformatik dual an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (kurz: HWR) in Berlin. Im Erfahrungsbericht erzählt er von seinem Studienablauf und hat Tipps für Studieninteressenten.

Wenn auch dich die duale Studienform interessiert, dann haben wir noch viel mehr Infos. In der Rubrik Duales Studium verraten wir dir, welche dualen Wirtschaftsinformatik Studiengänge es gibt, wie du ein Unternehmen oder eine Hochschule dafür findest und welche Karriereaussichten dich damit erwarten.

Du willst noch mehr Erfahrungsberichte lesen? Gehe hier zurück zur Übersicht aller Erfahrungsberichte.

Erfahrungsbericht von Tobias

So bin ich an den dualen Studienplatz gekommen:

Ich habe ca. 20 Bewerbungen geschrieben.

Ich hatte vor dem Studium bereits einen Job. Leider hatte dieser mich nicht erfüllt, weshalb ich mich ein paar Wochen lang nach anderen Möglichkeiten umgeschaut habe.

Mein Entschluss für ein Studium der Wirtschaftsinformatik stand im Januar 2013 fest, wobei dort bereits viele Bewerbungsfristen für Oktober 2013 abgelaufen waren. Ich habe ca. 20 Bewerbungen geschrieben, aber wegen der späten Bewerbung nur von 4-5 Unternehmen eine Antwort bekommen. Bei dem meisten Unternehmen bestand der Einstellungsprozess aus Mathematik- und Logiktests (teilweise online und teilweise vor Ort). Anschließend gab es ggf. Telefoninterviews und zum Finale ein Assessment Center. Bei einem Unternehmen habe ich dann auch zeitnah ein Einstellungsangebot bekommen und habe dieses angenommen.

So läuft mein duales Studium ab:

Theorie- und Praxisphasen wechseln sich immer im ca. 12-Wochen-Takt ab.

Theorie- und Praxisphasen wechseln sich immer im ca. 12-Wochen-Takt ab. In der Theorie gibt es dabei betriebswirtschaftliche Inhalte (BWL-Grundlagen, VWL-Grundlagen, Marketing, Personalmanagement, Unternehmensführung, Rechnungswesen, Prozessmanagement, Projektmanagement, usw) und Informatik-Inhalte (Grundlagen der Programmierung, Objektorientiere Programmierung, VBA-Programmierung, Web-Programmierung, Netzwerktechnik, Software-Engineering, usw.).

Die Klausurphasen sind bei uns jeweils in den letzten zwei Wochen jeder Theoriephase gewesen. Dementsprechend war es etwas stressiger, aber definitiv machbar.

In der Praxis konnte ich in meinem Unternehmen sehr viel sehen. Ich war in der IT, der HR (Personalwesen), der Logistik und im Marketing. Viele andere Unternehmen lassen ihre Studenten jedoch permanent in der IT.

Meine Tipps für ein duales Wirtschaftsinformatik Studium:

Man sollte sich im Vorfeld klar werden, ob einen das Programmieren interessiert.

Wirtschaftsinformatik ist ein sehr spannender Studiengang, den ich eigentlich jedem empfehlen kann.

Mein einziger Tipp, den ich geben kann (und den finde ich sehr wichtig) ist, dass man sich im Vorfeld klar werden sollte, ob einen das Programmieren interessiert. Viele Mitstudenten, die vorher noch nicht eine Zeile programmiert hatten und eigentlich gar nicht wussten, was Programmieren bedeutet, hatten es sehr schwer im Studium und mussten sich hart durchkämpfen, weil ihnen das Programmieren keinen Spaß gemacht hat.

Meiner Meinung nach sollte ein angehender Wirtschaftsinformatik-Student einfach mal irgendwo eine kleine Testprogrammierung machen und somit seine Affinität dafür feststellen. Falls ihm das gar nicht gefällt, empfehle ich ein Studium der klassischen BWL.

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de