Schließen

Duales Studium Wirtschaftsinformatik in Osnabrück gesucht?

Duales Studium Wirtschaftsinformatik in Osnabrück - Dein Studienführer

Du willst Wirtschaftsinformatik als Duales Studium in Osnabrück absolvieren? Wir haben für dich 5 Hochschulen in Osnabrück recherchiert, an denen du Wirtschaftsinformatik als Duales Studium absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 5 Hochschulangebote für Wirtschaftsinformatik als Duales Studium in Osnabrück findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

5 Hochschulen bieten Wirtschaftsinformatik als Duales Studium in Osnabrück an

Duales Studium

Das duale Studium setzt auf die Kombination von Vorlesungen und Berufsleben. Meist wechseln sich diese beiden Einsatzgebiete in einem regelmäßigen Rhythmus miteinander ab, wobei du wichtiges theoretisches Wissen innerhalb deiner Hochschule erwirbst, das du gleich im Arbeitsalltag anwenden kannst. So hast du nach Abschluss nicht nur den Bachelor, sondern im Vergleich zu anderen auch bereits jede Menge praktische Erfahrung gesammelt. Einige Studenten entscheiden sich dafür, eine Berufsausbildung in das Studium zu integrieren – womit du dir gleich einen zweiten Abschluss erarbeiten kannst.

Möchtest du im Bereich der Wirtschaftsinformatik arbeiten, sehen deine Chancen für ein duales Studium gut aus, denn das wird fast überall in Deutschland angeboten. Da Wirtschaftsinformatiker in vielerlei Unternehmen gefragt sind, hast du die Auswahl zwischen hunderten verschiedener Firmen, in denen du den praktischen Teil des Studiums absolvieren kannst.


Wirtschaftsinformatik

Kein Unternehmen kommt heute ohne Informationstechnik (IT) aus. Informations- und Kommunikationsprozesse regeln den kompletten betrieblichen Ablauf – von Vertrieb, Personal, Logistik, Controlling bis Marketing: Wie sollte ein Betrieb ohne IT arbeiten können?

Darum geht´s im Wirtschaftsinformatik Studium

Das Wirtschaftsinformatik Studium verbindet Informatik mit Betriebswirtschaft: eine besonders wertvolle Kombination und gefragter denn je. Unternehmen brauchen Experten, die komplexe informationstechnische Prozesse steuern, computergestützte Lösungen finden können und dabei auch noch die betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen kennen. Studierende der Wirtschaftsinformatik können am Ende ihres Studiums beide Felder bedienen. Sie verstehen Datenbanksysteme, können programmieren und Software entwickeln. Gleichzeitig verstehen sie etwas von Projektmanagement, betrieblichen Kennzahlen und Personaleinsatz. Kein Wunder, dass studierte Wirtschaftsinformatiker/innen händeringend gesucht werden und der Bedarf in Zukunft noch weiter steigen wird. Aktuell sind viele attraktive Stellen noch unbesetzt!

Alternative duales Studium

Wirtschaftsinformatik wird nicht nur klassisch in Vollzeit, sondern auch häufig dual angeboten. Das besondere am dualen Wirtschaftsinformatik Studium ist die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Viele Top-Unternehmen suchen laufend duale Studierende in diesem Bereich.

Top Karriereaussichten

Mit einem Bachelor oder Master in Wirtschaftsinformatik ergeben sich unterschiedlichste Karrierewege: Je nach Studienschwerpunkt kann ein zukünftiger Job sich im Feld der klassischen BWLer-Tätigkeiten bewegen, aber genauso im Bereich der IT-Technik. Eine Position im IT-Management, Produktmanagement oder Projektmanagement ist genauso möglich wie eine Anstellung als Datenbankentwickler, Software Engineer oder Programmierer. Welche Richtung konkret eingeschlagen wird, kann mit dem Studium selbst gewählt werden. Nicht alle Wirtschaftsinformatik-Studiengänge sind gleich: So legen einige den Schwerpunkt auf BWL-Fächer und andere den Fokus auf Angewandte Informatik. Eine genauer Vergleich der Studienverlaufspläne von Hochschulen ist also ratsam.

Neugierig? Im Wirtschaftsinformatik Studium Artikel findest du weitere Infos. 


Duales Studium Wirtschaftsinformatik in Osnabrück

Duales Studium Wirtschaftsinformatik in Osnabrück

Osnabrück

Osnabrück wurde im Jahr 780 als Bischofssitz gegründet und ist heute mit rund 165.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt des Bundeslandes Niedersachsen. Sie grenzt an Nordrhein-Westfalen und liegt als einzige deutsche Großstadt in einem Naturpark. Den Beinamen "Friedensstadt" trägt Osnabrück in Erinnerung an den Westfälischen Frieden, der 1648 in Münster und Osnabrück geschlossen wurde. 

Die günstige Lage im europäischen Wirtschaftsraum hat die Entwicklung Osnabrücks zum bedeutenden Logistikzentrum und großen Industriestandort begünstigt. So ist Osnabrück Sitz von Unternehmen der Automobil-, Metallwaren- und Lebensmittelbranche. Wahrzeichen der Universitätsstadt ist das Anfang des 16. Jahrhunderts im spätgotischen Stil erbaute Rathaus. In Osnabrück haben das Kinderhilfswerk terres des hommes Deutschland, die Deutsche Stiftung Friedensforschung und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ihren Sitz.

Studieren in Osnabrück

An der Universität und der Hochschule Osnabrück sind insgesamt rund 22 000 Studierende eingeschrieben. Das zentrale Gebäude und die Verwaltung der 1974 gegründeten Uni mit neun Fachbereichen befinden sich auf dem Gelände des Barockschlosses in der Altstadt. Zu den interdisziplinären Einrichtungen gehören das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien sowie das Institut für Finanz- und Steuerrecht. Die Hochschule umfasst vier Fakultäten, darunter Ingenieurwissenschaften und Informatik, sowie das Institut für Musik. 

Alle Hochschulen in Osnabrück

Pro

  • Das größte Bundesland überzeugt mit vielfältigen Hochschulangeboten, egal ob am Meer, in den Bergen oder in eher urbanen Städten wie Hannover
  • Stroopwafels in den Niederlanden essen, Tea-Time auf den ostfriesischen Inseln genießen oder in Hamburg Halligalli machen – von Niedersachsen aus, ist das alles möglich
  • Niedersachsen beweist, dass Naturwissenschaften keine Männerdomäne sind, und hat dank kontinuierlichen Förderungen, bundesweit den höchsten Frauenanteil in den MINT-Fächern

Contra

  • Delmenhorst, Diepholz, Lingen – abseits von Hannover lebt man hier eher kleinstädtisch
  • Natur, Natur, Natur gibt es in Niedersachsen ganz viel – mancher spricht gar von Einöde
  • Schon mal Grünkohl mit Pinkel gegessen? Nein? Dann bleibt dieser Punkt verhandelbar