Berufe für Wirtschaftsinformatiker

Berufsprofil: Datenbankentwickler

Fast kein Unternehmen kommt mehr ohne Datenbanken aus. Dabei spielt die Größe der Firma kaum mehr eine Rolle. Es können je nach Projektumfang kleine und große Datenbanken entwickelt werden, die helfen sollen, Unternehmensdaten zu pflegen und richtig zu ordnen.

Als Datenbankentwickler hat man eine verantwortungsvolle Aufgabe und verbringt den größten Teil des Arbeitstages an einem Rechner für die Entwicklung diverser Datenbanken. Der Entwurf von großen Datenbanken gehört ebenfalls zum Berufsleben, sodass mehrere Datenbankentwickler ihre Ideen und ihre Konzepte an einen Tisch bringen. Jede Fachabteilung des Unternehmens trägt ihren Anteil zur Datenbankentwicklung bei. So kommen auch Designer, Software- und Webentwickler zusammen.

Wie sieht der Beruf als Datenbankentwickler aus?

Möchte das Unternehmen seine Daten zusammenbringen oder anhand eines Systems aufarbeiten, kommt der Datenbankentwickler zum Einsatz. Denn nur mit einem fachspezifischen Entwickler können Datenbanken konfiguriert und neu entwickelt werden. Anhand des klassischen Systems wie MySQL kann ein kleinerer Projektumfang erarbeitet werden. Setzt das Unternehmen allerdings auf ein größeres Projekt, so kommt Oracle zum Einsatz. Wer heutzutage Berufseinsteiger ist, kann mit moderneren Datenbanken an der Entwicklung teilhaben. Selbst die Fehlerbehebung einer Datenbank, sei es während der Entwicklungsphase oder danach, übernimmt der Datenbankentwickler.

So wird man Datenbankentwickler

Datenbankentwickler brauchen viel Geduld und konzeptionelles Geschick, denn eine Datenbank entwickelt sich nicht innerhalb eines Tages. Fähigkeiten und Fertigkeiten können nur mithilfe eines Informatikstudiums erlangt werden, in dem die Programmierung von Datenbanken bereits ein Schwerpunkt war.

Datenbanken werden nicht nur von den Entwicklern genutzt, deshalb müssen Datenbankentwickler auch Anwenderschulungen durchführen. Das Erstellen von Schulungsmaterialien ist ebenfalls deren Aufgabe. Tagesaktuelle oder periodische Sicherungen der Datenbanken übernimmt auch der Datenbankentwickler des jeweiligen Unternehmens.

Gehalt von Datenbankentwicklern

Jeder Datenbankentwickler muss von einer Wochenarbeitszeit von mehr als 40 Stunden ausgehen und gilt unter den Arbeitnehmern als viel beschäftigt. Laut Verdienststatistik ist das Einkommen in der Telekommunikationsbranche am höchsten, wobei hier nicht zwischen Festanstellung und Freiberuflern unterschieden wird.

  • Berufseinsteiger verdienen als Datenbankentwickler etwa 2.800 Euro bis 3.500 Euro pro Monat.
  • Wer mehr als fünf Jahre Berufserfahrung vorweisen kann, kann mit einem Gehalt von durchschnittlich 4.200 Euro rechnen.
  • Topverdiener erhalten sogar bis zu 8.000 Euro im Monat.

Quelle: http://www.karista.de

Jobs für Datenbankentwickler

Datenbankentwickler können in einem Unternehmen festangestellt oder als Freiberufler tätig sein. Aufstiegschancen bestehen auch in diesem Tätigkeitsfeld bis hin zum Consultant. Nachfolgend findest du zahlreiche Datenbankentwickler Jobs in unserer großen Stellenbörse:

War dieser Text hilfreich für dich?

Bewerte diesen Text als Erste/r

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de