Schließen

Master Informatik mit Wirtschaftsinformatik in Hamburg: Hochschulen & Studiengänge

Master Informatik mit Wirtschaftsinformatik in Hamburg - Dein Studienführer

Du willst deinen Informatik mit Wirtschaftsinformatik Master in Hamburg absolvieren? Wir haben für dich 3 Hochschulen mit Standort in Hamburg, an denen du den Informatik mit Wirtschaftsinformatik Master absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 3 Hochschulangebote für den Informatik mit Wirtschaftsinformatik Master in Hamburg findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

3 Hochschulen bieten ein Master Informatik mit Wirtschaftsinformatik Studium in Hamburg an

Master

Ein Masterstudium wird in den meisten Fällen an ein Bachelorstudium angeschlossen und setzt damit einen erfolgreichen Bachelorabschluss für die Zulassung voraus. Der Master ist zudem dafür da, dass du dein Grundwissen nochmal vertiefen kannst oder dir sogar selbst einen thematischen Schwerpunkt setzt. Dazu hast du dann noch einmal bis zu 4 Semester Zeit und beendest deine Studienzeit mit dem Verfassen deiner Masterthesis.

Einen Master in Wirtschaftsinformatik kannst du auch dann belegen, wenn du zuvor IT, Informatik oder auch BWL oder Wirtschaftswissenschaften studiert hast. Dann sorgt dein Studium dafür, dass genau dort angeknüpft wird, wo dir noch Studieninhalte fehlen. Und weil sowohl Informatiker als auch die, die gut mit Zahlen und Finanzen umgehen können, auf dem Arbeitsmarkt händeringend gesucht werden, wirst du mit einem solchen Masterabschluss im Handumdrehen deinen Lieblingsjob finden.


Informatik mit Wirtschaftsinformatik

Spezialist/innen der IT werden gebraucht! Wer sich mit Betriebssystemen, Datenbanken und der Entwicklung von Software auskennt, hat schon mal gute Karten. Wenn dann noch Wissen aus der Betriebswirtschaft dazu kommt, erhöhen sich die Chancen auf einen richtig guten Job nochmal! 

Gründe für ein Informatik Studium

Unternehmen brauchen IT-Fachleute, die gleichzeitig die betrieblichen Anforderungen verstehen und diese in ihrer täglichen Arbeit berücksichtigen. In einem klassischen Informatik Studium lässt sich betriebswirtschaftliches Wissen mit der Wahl von Schwerpunkten aneignen. So ist es an vielen Hochschulen möglich, einen Schwerpunkt in BWL oder Wirtschaftsinformatik zu belegen. Im Informatik-Teil des Studiums werden also Themen wie Programmierung, Datenbanken, neue Technologien, Software Engineering und IT-Anwendungen behandelt. Die Wirtschaftsinformatik vermittelt dazu noch Grundlagen in BWL, IT-Management, Data Warehousing oder Projektmanagement. Die Wirtschaftsinformatik vereint also Basiswissen der BWL mit der IT.

 

Und nach dem Studium?

Studierende der Informatik mit Wirtschaftsinformatik-Wissen können Karriere in der Software-Entwicklung, in der IT-Beratung, im Bereich der Systemadministration oder der IT-Sicherheit machen. Das sind nur einige Beispiele und längst nicht alle beruflichen Möglichkeiten. Fest steht, dass alle Branchen auf das Fachwissen von Informatikern angewiesen sind. Wer nun auch noch nachweislich die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge versteht, hat hier die Nase vorn. Ein weiterer Pluspunkt sind gute Gehaltsaussichten. Wirtschaftsinformatiker/innen verdienen überdurchschnittlich gut. Wer gerne viel Verantwortung übernehmen möchte, qualifiziert sich mit einem Master in Informatik und Wirtschaftsinformatik für entsprechende Positionen.

Du bist interessiert? Direkt unter diesem Text haben wir die schonmal passende Hochschulen aus unserer Datenbank rausgesucht. Mehr Informationen findest du im Informatik - Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik Studium Artikel.


Master Informatik mit Wirtschaftsinformatik in Hamburg

Master Informatik mit Wirtschaftsinformatik in Hamburg

Hamburg

Die Hansestadt Hamburg ist als eine der größten Metropolen der Welt bekannt, mit 1,76 Millionen Einwohnern ist sie die zweitgrößte Stadt Deutschlands. In der Europäischen Union ist Hamburg gar die größte Stadt, die nicht gleichzeitig eine Hauptstadt ist. Als Stadtstaat ist Hamburg auch gleichzeitig ein deutsches Bundesland, die gesamte Metropolregion Hamburg zählt gar fünf Millionen Einwohner. Als Hansestadt ist Hamburg für seinen großen Seehafen bekannt, der auch der größte Hafen seiner Art in Deutschland ist. Hamburg ist als Verkehrsknotenpunkt, Logistikzentrum und Wirtschaftsstandort von enormer Bedeutung und Heimat vieler bekannter Konzerne. Die Stadt ist ein sehr beliebtes touristisches Ziel mit zahlreichen kulturellen Angeboten. Für das Nachtleben ist gerade die Reeperbahn von sehr hoher Relevanz. Auch sportlich bietet Hamburg viele Attraktionen und schickt mit dem HSV und dem FC St. Pauli direkt zwei enorm populäre Fußballvereine ins Rennen.

Studieren in Hamburg

Hamburg bietet zudem sehr verschiedene Hochschulen, hierunter finden sich vier Universitäten und beispielsweise zwei Kunsthochschulen, die Akademie der Polizei Hamburg und mit der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie auch eine konfessionelle Hochschule. Zahlreiche private Hochschulen wie zum Beispiel die Bucerius Law School, die Kühne Logistics University oder die Hamburg School of Business Administration runden das Angebot ab.

Alle Hochschulen in Hamburg

Pro

  • Hamburg ist die Hochschulhochburg und bei über 20 Hochschulen inklusive einer renommierten Universität findest du in der Elbstadt garantiert dein Traumstudium
  • Ob nachts um halb eins auf der Reeperbahn, um zwei Uhr mittags mit Falafel-Tasche im Hipsterviertel Sternenschanze oder am Sonntag in den Deichtorhallen – in Hamburg kannst du rund um die Uhr etwas erleben
  • Du hast genug vom Großstadtlärm und Straßenstaub? Dann mach dich auf den Weg ins nächste Nordseestrandbad bei Cuxhaven – das ist nämlich nur eine knappe Autostunde entfernt

Contra

  • Die Suche nach einem neuen Heim kann dich schon mal ein paar Nerven und Euros kosten, denn bei Mietpreisen von 14,21 pro Quadratmeter liegt die Hansestadt über dem deutschen Durchschnitt
  • Dass eine Menge Studianfänger/innen von einem Leben in Hamburg träumen, wirkt sich auch entsprechend auf die NCs aus
  • Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung – und genau deshalb solltest du dich auf nordische Sturmtiefs garderobentechnisch vorbereiten