Berufe für Wirtschaftsinformatiker

Berufsprofil: Datenbankadministrator

Datenbanken funktionieren nur mit Managementsystemen. Ein erfolgreiches Unternehmen hat ein funktionierendes Datenmanagement-System als Grundlage, um Daten geordnet zu pflegen und weiterzuverarbeiten.

Der Datenbankadministrator sorgt für die Pflege und Funktionalität dieses firmeninternen Datenbanksystems. Er ist für den Datenschutz und zugleich die Datensicherheit verantwortlich. Ohne einen Datenadministrator wäre es schwer, die Leistungen zu überwachen und sicherzustellen. Selbst der Entwurf einer solchen Datenbank kann von einem Administrator profitieren.

Wie sieht der Beruf als Datenadministrator aus?

Nicht nur die interne Leistungsüberwachung ist durch den Datenadministrator vorzunehmen. Es gehören ebenso die Datensicherung und der Datenschutz zu den administrativen Tätigkeiten. Die Datensicherheit spielt in einem Unternehmen eine der wichtigsten Rollen, denn Angriffe von außen können auch von einem Administrator erkannt und vermieden werden. Durch bestimmte Prozesse können sogar Leistungen des Unternehmens optimiert werden, die auch auf eine Änderung des konzeptuellen Schemas durch den Administrator beim Datenmanagementsystem beruhen können. Mithilfe der firmeneigenen SQL Datenbank kann der Datenbankadministrator auch neue Technologien überprüfen und einsetzen.

So wird man Datenadministrator

Das selbstständige Arbeiten geht mit der Teamarbeit einher. Gemeinsam mit Kollegen aus dem IT- beziehungsweise einem anderen Fachbereich können Probleme mit der Datenbank analysiert und gelöst werden. Das Beherrschen der englischen Sprache steht zudem in Verbindung mit den Fachkenntnissen über die SQL-Ausgabesprache. Gerade wegen des Datenmanagementsystems sollte man eine Ausbildung oder ein Studium im IT-Bereich absolviert haben. Denn Informatikkenntnisse sind der Grundstein für eine erfolgreiche Tätigkeit als Datenbankadministrator. Kreativität und Pflichtbewusstsein sind Eigenschaften, die ein Administrator mitbringen sollte. Auch eine gewisse Sorgfaltspflicht und psychische Belastbarkeit kann bei dieser Tätigkeit von Vorteil sein.

Gehalt von Datenbankadministratoren

Statistisch gesehen ist das Gehalt eines Datenbankadministrators in den letzten Jahren stetig gestiegen. Das liegt zum einen an der wachsenden Technologie und zum anderen an den steigenden Anforderungen für Berufseinsteiger.

  • Berufseinsteiger verdienen als Datenbankadministrator durchschnittlich 3.500 Euro pro Monat und 42.000 Euro pro Jahr.
  • Wer mehr als fünf Jahre als Datenbankadministrator gearbeitet hat, kann mit einem Gehalt von durchschnittlich 5.000 Euro pro Monat rechnen.

Quelle: http://www.karriere.de

Jobs für Datenbankadministratoren

Datenbankadministratoren kommen bei Großunternehmen in ihrem Tätigkeitsbereich voll auf ihre Kosten. Denn umso größer ein Unternehmen auch intern vernetzt ist, desto mehr gibt es als Administrator zu tun. Nachfolgend findest du zahlreiche Datenbankadministrator Jobs in unserer großen Stellenbörse:

War dieser Text hilfreich für dich?

Bewerte diesen Text als Erste/r

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de