Berufe für Wirtschaftsinformatiker

Berufsprofil: Data-Warehouse-Spezialist/Entwickler/Architekt

Der Umgang und die Nutzung von Daten ist für Unternehmen heute essentiell. Der Zugriff auf alle Unternehmensdaten ist dabei nur bestimmten Personen vorbehalten, die diese zum einen überwachen und zum anderen analysieren können.

In der Zeit des Datenschutzes ist der Beruf des Data-Warehouse-Spezialisten/Entwicklers/Architekten gefragter denn je. Denn Geschäftsdaten sind Elemente, mit denen ein Unternehmen Tag für Tag arbeitet. Sie müssen gesichert, analysiert und neu aufbereitet werden, um einen reibungslosen Geschäftsablauf zu gewährleisten.

Wie sieht der Beruf als Data-Warehouse-Spezialist aus?

Informationen aus den IT-Systemen eines Unternehmens müssen gefiltert werden. Dabei hat der Data-Warehouse-Spezialist die Aufgabe, diese einer Art Qualitätssicherung zu unterstellen. Es wird ein sogenanntes Datenlager als Informationsquelle geschaffen, in dem die Daten analysiert und intern weitergeleitet werden können. Data-Warehouse-Spezialisten übernehmen quasi eine interne Unternehmensberatung, die auch auf Statistiken und Analysen basiert. Die Anwender der Daten sollten letztendlich ihren Nutzen aus der Datenanalyse ziehen können.

So wird man Data-Warehouse-Spezialist

Ein Hochschulstudium im Bereich der Technik-, Ingenieur- oder auch Wirtschaftsinformatik gehört mit zu den Voraussetzungen, um die Tätigkeit als Data-Warehouse-Spezialist auszuüben. Des Weiteren sollten bereits Kenntnisse über die Datenbank-Abfragesprache SQL vorliegen.

Ein analytisches und betriebswirtschaftliches Denken kann helfen, den Überblick in allen verschiedenen Datenbanken des Unternehmens zu behalten und gewissenhaft mit den Daten umzugehen. Dafür sind ebenso technische Kenntnisse wie auch Branchenkenntnisse gefragt.

Gehalt von Data-Warehouse-Spezialisten

Hier listen wir die Ergebnisse unserer Recherche zum Thema Gehalt für Data-Warehouse-Spezialisten. Weil das Durchschnittsgehalt nicht in allen Bundesländern gleich ausfällt, machen sich Unterschiede also regional schnell bemerkbar:

  • Ein Data-Warehouse-Spezialist kann in Städten wie Berlin, Hamburg und Hessen durchschnittlich 3.800 Euro - 4200 Euro pro Monat verdienen.
  • Die niedrigsten Gehälter werden dagegen in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen mit durchschnittlich 3100 Euro - 3200 Euro gezahlt.
  • Die höchsten Gehälter mit durchschnittlich 4400 Euro - 5200 Euro werden in Bayern und Baden-Württemberg erzielt.

Achtung! Die Region ist natürlich nicht allein ausschlaggebend, wenn es um die Höhe des Gehalts geht. Alter, Erfahrung, Unternehmensgröße und Branche sind ebenfalls Faktoren, die deutlichen Einfluss haben. Die Zahlen, die du hier findest, sind also nur grobe Richtwerte und verraten nichts über den Umfang an Verantwortung oder die Jahre der Berufserfahrung. 

Quelle: gehaltsvergleich.com

Jobs für Data-Warehouse-Spezialisten

Versicherungen und Banken gehören zu den potenziellen Arbeitgebern für Data-Warehouse-Spezialisten. Sie besitzen ein großes Volumen an Datenbanken, in denen Daten immer wieder aufs Neue gefiltert und aufbereitet werden müssen. Aber natürlich werden Daten in jeder Branche verarbeitet. Hier findest du aktuelle Jobs:

War dieser Text hilfreich für dich?

Bewerte diesen Text als Erste/r

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de