Berufe für Wirtschaftsinformatiker

Berufsprofil: Web-Developer

Zwei Personen sitzen vor einem Bildschirm. Eine Person zeigt auf etwas auf dem Bildschirm.Für den Onlineauftritt eines Unternehmens sind verschiedene Ansprechpartner verantwortlich. So werden unter anderem Programmierer, Web-Designer, Web-Developer und SEO-Experten auf den Plan gerufen, um durch eine optimierte Homepage beispielsweise den Umsatz des Unternehmens zu steigern oder neue Kunden zu gewinnen.

Auch wenn ein Unternehmen nur wenige Personen für den eigenen Onlineauftritt hat, so schließen sich verschiedene Tätigkeitsfelder zu einer Komponente zusammen. In diesem Fall können Web-Developer die Funktionen des Web-Designers übernehmen, ohne vorab zusätzliches Spezialwissen erlangen zu müssen.

Wie sieht der Beruf als Web-Developer aus?

Ein Web-Developer erstellt Webseiten oder einzelne Module für Kunden. Dabei wendet er verschiedene Programmiersprachen wie Java, PHP oder C++ an. In enger Zusammenarbeit mit Web-Designern wird ein einheitliches Konzept für den Webauftritt entworfen, um anschließend in die Entwicklung zu gehen. Die technische Umsetzung übernimmt der Web-Developer – dabei kann er auch unterstützend im Tätigkeitsfeld des Programmierers wirken.

Bevor eine Webseite online geht oder verschiedene Module geändert werden, gibt es eine Testphase. In dieser Phase werden Fehler aufgedeckt, Analysen erstellt und dem Kunden der Entwicklungsschritt vorgestellt. Gemeinsam mit verschiedenen Fachabteilungen können dann Änderungen vorgenommen und Fehler beseitigt werden.

So wird man Web-Developer

Mit einer Ausbildung oder einem Studium im Bereich der Informatik legt man die Grundlage als Web-Developer. Auch eine Ausbildung als Mediengestalter in der Fachrichtung Digital und Print kann als Quereinsteiger von Vorteil sein. Durch den komplexen technischen Anspruch ist es wichtig, sich immer wieder Spezialwissen anzueignen und wenn möglich Berufserfahrung in Form eines Praktikums zu sammeln. Programmier- und Beschreibungssprachen sollten kein Fremdwort sein, sowie die Anwendung handelsüblicher Betriebssysteme. Wer zusätzlich noch Kenntnisse in Flash mitbringt, hat gute Chancen als Web-Developer auch Animationen zu designen.

Gehalt von Web-Developern

Je nachdem wie viele Aufgaben man als Web-Developer übernehmen muss, variiert das Gehalt. Auch sollte zwischen Großkonzernen und Agenturen unterschieden werden. Gehaltsvergleich.com hat die Durchschnittsgehälter in Deutschland sowie auch in einzelnen Bundesländer gelistet:

  • Als Berufseinsteiger kann ein Web-Developer 2.000 Euro pro Monat verdienen.
  • Wer bereits schon Berufserfahrung gesammelt hat, kann mit 3.000 Euro pro Monat rechnen.
  • Die Gehaltsobergrenze liegt in Deutschland bei ca. 4.200 Euro pro Monat für Web-Developer.

Jobs für Web-Developer

Wer auch gerne die Tätigkeiten eines Web-Designers oder Programmierers übernimmt, ist mit einer Anstellung in einer Agentur gut beraten. Nachfolgend findest du zahlreiche Web-Developer Jobs in unserer großen Stellenbörse:

War dieser Text hilfreich für dich?

Bewerte diesen Text als Erste/r

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de