Schüler fragen, Studenten antworten:

Hat man nach dem Wirtschaftsinformatik Studium einen Bürojob?

„Ich interessiere mich total für ein Wirtschaftsinformatik Studium, allerdings möchte ich später nicht den ganzen Tag schweigend im Büro hocken. Sind die Berufe nach dem Studium alle Bürojobs oder ist man auch mal unterwegs und trifft andere Leute, anstatt nur vor dem Computer zu sitzen?”

Studenten antworten:

Christian, Student der Hochschule Ansbach:

„Auf Grund der Tatsache, dass im Studium Wissen für jeden Teilbereich der IT-Welt vermittelt wird, stehen einem nach dem Studium so gut wie alle Türen offen! Wirtschaftsinformatiker sind in erster Linie Prozessoptimierer. Die Frage ist also immer: ‚Wie kann ich Prozesse durch IT effizienter gestalten?’ Wer einen Job außerhalb des Büros sucht und Reisebereitschaft mitbringt, für den wäre z.B. das Consulting (Beratung) oder Projektmanagement das Richtige. Doch auch die typischen Bürojobs werden abgedeckt z.B. in der Entwicklung, im Multimediabereich oder im Support.”

Lukas, Student der FHDW Bielefeld:

„Es kommt ganz darauf an, was man machen möchte! Allein bis zu meinem 4. Semester (in dem ich aktuell bin) habe ich schon Erfahrungen ‚außerhalb’ des Büros gemacht und zumindest bei mir war es eher das Gegenteil von ‚schweigend’. Zum Einen hatte ich tagtäglich Calls, wie z.B. Status-Calls oder terminliche Gespräche, die entweder in einem separaten Raum oder über Lync-Telefonkonferenzen geregelt wurden.

Bei Wirtschaftsinformatik ist es das Tolle, dass man drei verschiedene Fächer in einem Studiengang hat. Danach kann man sich in eine Richtung spezialisieren, aber vorab erhält man Erfahrungen in Bereichen der BWL, der Informatik und an der Schnittstelle, also der Wirtschaftsinformatik. Wenn man danach nur programmieren möchte, kann man auch den ganzen Tag nur im Büro hocken, wenn man das lieber mag. Aber grundsätzlich kann man genauso gut eher in die Richtung BWL - Wirtschaftsinformatik gehen und da ist der Kundenkontakt natürlich tagtäglich gegeben. Also zusammenfassend: NEIN, du wirst nicht den ganzen schweigend im Büro sitzen, wenn du es nicht bevorzugst.”

Faruk, Student der FH Reutlingen:

„Nach dem Wirtschaftsinformatikstudium hat man die Möglichkeit in vielen Bereichen und Branchen tätig zu werden. Sei es in der Funktion als Unternehmensberater, bei dem man täglich beim Kunden vor Ort ist und bei spannenden Projekten in verschiedenen Städten mitarbeitet. Oder als Inhouse-Consultant eines Unternehmens, wo man ebenfalls in ständigem Kontakt mit anderen Mitarbeitern des Unternehmens ist und als Schnittstelle zwischen wirtschaftlichen und IT-Themen fungiert. Der Job des Wirtschaftsinformatikers ist es, die Geschäftsprozesse eines Unternehmens in der IT umzusetzen. Da ist der Kontakt mit anderen vorprogrammiert ;-).”

Sebastian, Student der HS Niederrhein:

„Während des Studiums hatte ich bereits die Möglichkeit, durch Praktika Einblicke in das Berufsfeld eines Wirtschaftsinformatikers als Requirements Engineer in der Softwareentwicklung und kann nur sagen, dass es nie langweilig oder eintönig wird. Die Kollegen und ich waren oft in Meetings und die Aufgaben waren sehr spannend. Natürlich verbringt man viel Zeit am Computer, aber das ist ja ganz normal, wenn man was mit IT studiert. Wer keinen festen Arbeitsplatz möchte, würde sich als Consultant wohlfühlen.”

War dieser Text hilfreich für dich?

3,43 /5 (Abstimmungen: 7)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de